Sülbeck/Immensen reist zu Sparta Göttingen

Denkershausens nächstes Derby: Sonntag kommt Eintracht Northeim II

+
Viertes Spiel, drittes Derby: Die SG Denkershausen mit Denis Ippensen (rechts), hier gegen den Nörtener Lucas Duymelinck, will nach dem Erfolg gegen Einbeck nun gegen Eintracht Northeim II nachlegen.  

Northeim. Für die SG Denkershausen reißt die Serie der Derbys in der Fußball-Bezirksliga nicht ab. 

Am Sonntag geht es für den Aufsteiger gegen die U23 des FC Eintracht Northeim. Der FC Sülbeck/Immensen muss bei Sparta Göttingen ran, die SVG Einbeck hat den FC Grone zu Gast. Die Partie des SSV Nörten-Hardenberg bei Tabellenführer SG Bergdörfer wurde kurzfristig abgesagt. Ein neuer Termin ist noch nicht gefunden.

SG Denkershausen - Eintracht Northeim II (So. 15 Uhr). Während Aufsteiger Denkershausen mit zwei Siegen, zuletzt 4:2 gegen Einbeck, in der Liga angekommen zu sein scheint, warten die Northeimer nach dem jüngsten 1:3 gegen Lenglern noch auf ihren ersten Dreier dieser Spielzeit.

Für SG-Trainer Robin Bilbeber ist dies aber kein Grund, den Kreisrivalen anhand der jüngsten Ergebnisse zu bewerten. „Northeim hat für mich die fußballerisch am besten ausgebildete Mannschaft der Liga“, zollt er der Eintracht Respekt. „Wir bleiben auch nach den beiden Siegen auf dem Boden. Mit einem Punkt am Sonntag wäre ich schon zufrieden.“

Auf der anderen Seite erwartet Eintracht-Trainer Naji Ghazi alles andere als einen Spaziergang für seine Mannen. „Denkershausen geht nach den sechs Punkten aus den letzten Spielen mit Sicherheit sehr selbstbewusst in die Partie. Zudem ist in einem Derby gefühlt immer alles anders. Viele Spieler kennen sich, das gibt einen besonderen Reiz.“ Aber Ghazi ist zuversichtlich, dass bei seinen Jungs der Knoten endlich platzt. „Die Mannschaft hat viel Qualität, muss sich aber für ihren Einsatz auch mit Toren belohnen“, sagt er.

Sparta Göttingen - FC Sülbeck/Immensen (So. 17 Uhr). Der FC tanzt weiter auf zwei Hochzeiten. Nach dem 3:2-Sieg am Mittwochabend gegen Grone ist bereits wieder das Bezirkspokal-Achtelfinale erreicht. Das tritt aber vorerst in den Hintergrund. „Zuletzt gegen Gimte haben nur wenige Spieler ihre Normalform erreicht. Das war gegen Grone schon wieder anders. Da müssen wir jetzt anknüpfen, denn wir dürfen Sparta keinesfalls nach den bisher eher dürftigen Ergebnissen bewerten“, sagt Trainer Markus Schnepel. In der abgelaufenen Serie hatten die Sülbecker beide Male (0:1, 1:3) das Nachsehen.

Die schlecht in die Saison gestarteten Spartaner verloren jüngst bei Neuling Groß Ellershausen mit 2:3, siegten am Mittwoch aber im Pokal gegen Bergdörfer mit 1:0.

SVG Einbeck - FC Grone (So. 15 Uhr). Die SVG war im Derby in Denkershausen nahe an einem Punktgewinn. Dass es letztlich dazu nicht gereicht hat, schreibt Trainer Rüdiger Schulz der Unerfahrenheit seiner Kicker zu. „Wir haben es nach dem 2:1-Vorsprung nicht verstanden, dieses Ergebnis cleverer zu verteidigen und haben nach dem Ausgleich die Köpfe hängen lassen“, bedauert Schulz. Die Groner sind in der Liga noch ohne Sieg und verloren auch am Mittwoch im Pokal beim FC Sülbeck/Immensen mit 2:3. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.