1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

Der Heim-Knoten soll platzen: Die SG Denkershausen/Lagershausen empfängt Osterode

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Wenn es gut läuft, kehrt Sülbecks Leon Niemann (rechts) nach Verletzung zurück in den Kader. Hier im Zweikampf mit Northeims Nico Weighardt.
Wenn es gut läuft, kehrt Sülbecks Leon Niemann (rechts) nach Verletzung zurück in den Kader. Hier im Zweikampf mit Northeims Nico Weighardt. © Kaja Schirmacher

„Auswärts läuft es bisher besser als zuhause“, sagte Robin Bilbeber, Trainer der Denkershäuser Bezirksliga-Fußballer, zuletzt nach dem Erfolg in Lenglern. Stimmt! Sechs Punkte aus zwei Partien in der Fremde belegen das. Daheim gab es erst einen einzigen Zähler.

Northeim – Da dürfte es die SG fast schon ein wenig wurmen, dass sie an diesem Wochenende daheim ran muss. Osterode hat sich angekündigt. Auch Sülbeck/Immensen (gegen Werratal), Einbeck (gegen Weende) und Dassel/Sievershausen (gegen Rhüden) kicken vor heimischen Fans. Eintracht Northeim II fährt nach Eisdorf.

SG Denkershausen/L. - VfR Dostluk Osterode (So. 15 Uhr). Vier Spiele, sieben Punkte. Im Lager der Blau-Weißen kann man mit dem Saisonstart eigentlich recht zufrieden sein. Mit Blick auf die Partie gegen die noch unbesiegten Gäste aus Osterode ist Robin Bilbeber dennoch nicht ganz glücklich. „Wir wollten eigentlich verlegen. Entweder auf 17 Uhr oder einen Tag nach vorn auf den Samstag. Aber Osterode hat abgelehnt“, berichtet er. Der Hintergrund: Für einige seiner Kicker wird der Anstoß um 15 Uhr ziemlich eng. Bilbeber: „Ärgerlich, aber nicht zu ändern. Wir werden so oder so eine gute Truppe auf dem Platz haben.“

FC Sülbeck/I. - SG Werratal (So. 15 Uhr). Wer als Favorit in die 90 Minuten geht, liegt auf der Hand. Vizemeister Sülbeck kassierte vergangenen Sonntag mit dem 0:1 bei der SG Bergdörfer die erste Niederlage der Saison, Werratal wartet dagegen noch auf das erste Erfolgserlebnis dieser Spielzeit. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Trainer Markus Schnepel räumte jüngst ein, dass er sich nicht hätte beklagen dürfen, wenn seine Truppe nach einer halben Stunde mit 0:4 zurückgelegen hätte. „Da waren wir einfach ganz schwach.“ Dass außerdem Jan-Niklas Grunert umknickte und sich eine Bänderdehnung zuzog (bis zu drei Wochen Pause), machte den gebrauchten Tag für den ohnehin personell schon arg angeschlagenen FC perfekt. „Es bleibt weiter sehr knapp bei uns im Kader. Aber ich will nicht jammern. Andere Vereine haben auch Probleme. Immerhin ist Torhüter Timo Lesch am Sonntag wieder dabei. Und vielleicht können wir auch Patrick Sieghan überreden, gegen Werratal zu spielen“, verrät Schnepel. Tim Grobecker und Jannik Kraus sind im Urlaub.

Erstmals in dieser Saison könnte Gegner Werratal dagegen alle Spieler an Bord haben. Zwar stehen hinter Köhler, Wasmuth, Wallner und Glatter noch Fragezeichen. Mit Suslik ist aber auch der letzte Urlauber zurück.

FC Eisdorf - Eintracht Northeim II (So. 15 Uhr). Die Eintracht trifft auf die Minimalisten der Liga. Die sieglosen Gastgeber haben den schwächsten Sturm, aber die beste Abwehr: 1:3 Tore. Viel Torjubel ist wohl nicht zu erwarten. Abwehr-Chef beim FC ist mit Patrick Gemende ein alter Bekannter, der viele Jahre für Eintracht I spielte.

SVG Einbeck - SCW Göttingen (So. 15 Uhr). Zwei Siege, ein Remis, eine Niederlage bei 9:6 Toren. Das ist die bisherige Saisonbilanz beider (!) Mannschaften nach vier Spieltagen. Durchaus kurios. Weende siegte zuletzt in der Nachspielzeit gegen Gleichen mit 2:1, Einbeck kassierte parallel in der Nachspielzeit das bittere 0:1 in Osterode.

SG Dassel/S. - FC Rühden (Fr. 19 Uhr). Ein strammes Pensum absolviert Rhüden. Erst Mittwoch war Bovenden zu Gast beim Aufsteiger und setzte sich nicht unerwartet 2:1 durch. 48 Stunden später tritt das Schlusslicht nun in Sievershausen an.

(Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare