Weiterer Spielerabgang

Despotovic verlässt Tuspo Gimte in Richtung Vellmar

+
Läuft jetzt in Vellmar auf: Njegos Despotovic.

Hann. Münden. Während Trainer Matthias Weise noch im Urlaub weilt, erreichte Fußball-Bezirksligist Tuspo Weser Gimte die nächste schlechte Nachricht aus dem Mannschaftskader.

Auch Mittelfeld-Routinier Njegos Despotovic, in der zurückliegenden Saison bester Gimter Schütze, verlässt den Klub.

Der 27-jährige Linksfuß kam vor zwei Jahren aus Bosnien zum Tuspo und schloss sich nun dem in die Verbandsliga abgestiegenen OSC Vellmar an. Am Dienstag gehörte er zur Startaufstellung im Test gegen Oberligist KSV Hessen Kassel (Endstand: 0:6). Auf Nachfrage bestätigte der Tuspo seinen Wechsel. Mit diesem erhöht sich die Zahl der aktuellen Abgänge auf sechs. Zuvor hatten sich bereits Maximilian Zunker, Kai Armbrust, Leon Fromm, Emre Akman und Berkay Gökceoglu dazu entschlossen, Gimte zu verlassen.

Angesichts dieser beachtlichen Zahl fährt der Tuspo einen harten Kurs gegenüber den aufnehmenden Vereinen. Der 2. Vorsitzende, Erwin Schneider, sagt; „Keiner bekommt eine Freigabe, ehe die Vereine nicht gemäß DFB-Katalog die Ausbildungsentschädigung bezahlt haben. Ansonsten werden die Spieler bis November für Pflichtspiele gesperrt!“ Zudem werde der Tuspo die Korrektheit von eventuell ausgestellten Amateurverträgen durch den Niedersächsischen Fußball-Verband überprüfen lassen.

„Wir waren über den Wechsel von Njegos sehr überrascht, aber letztlich laufen wohl alle dem Geld hinterher“, meint Schneider. Der Tuspo werde aber an seinem Konzept festhalten, möglichst auf eigene Talente setzen und Spieler nicht mit Geld locken.

In der Zweiten Mannschaft müssen die Gimter laut Schneider übrigens ebenfalls Abgänge verzeichnen. So wollten sich Niklas Fleck und Niklas Schmitz dem Verbandsliga-Aufsteiger Tuspo Grebenstein anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.