Fußball-Bezirksliga: Nörten-Hardenberg will gegen Lenglern in die Erfolgsspur

Diederich fordert Vollgas

Da geht es lang: Nörtens Coach Jan Diederich will von seinen Jungs am Montag gegen Lenglern einen couragierten Auftritt über volle 90 Minuten sehen. Archivfoto: osx

Northeim. Trotz der zahlreichen Nachholspiele in der Fußball-Bezirksliga sind über Ostern der SSV Nörten-Hardenberg (gegen Lenglern), der TSV Sudheim (gegen Werratal) und der FC Sülbeck/Immensen (gegen Hagenberg) nur Montag (ab 15 Uhr) im Einsatz. Eintracht Northeim II ist spielfrei.

SSV Nörten-Hardenberg - SG Lenglern. Wann findet der SSV wieder in die Erfolgsspur? Eine Frage, die Verantwortliche, Anhänger, Spieler und Trainer umtreibt. Mittelfeldakteur Tobias Stief gibt sich trotz der zuletzt nicht überragenden Ergebnisse zuversichtlich: „Wir haben die letzten drei Spiele zwar nicht gewonnen, aber zwei Mal einen 0:2-Rückstand wettgemacht. Zudem ist die Mannschaft durch Feldverweise dezimiert gewesen. Das zeigt, dass die Moral stimmt und es aufwärts geht. Es gibt keinen Grund, sich verunsichern zu lassen. Wir müssen unsere Qualität auf dem Platz zeigen. Es warten noch einige Spiele. Da können wir noch etwas schaffen.“

Auch Trainer Jan Diederich sieht nicht alles schlecht. „Es reicht nicht, wenn wir eine gute zweite Halbzeit spielen. Die Mannschaft muss es verinnerlichen, von der ersten Minute an mit Vollgas bei der Sache zu sein.“

Der SSV muss auf Michael Horst, Tim Armbrecht (beide Gelb-Rot-Sperre) sowie Lucas Duymelinck (fünfte Gelbe) verzichten. Lenglern besiegte zuletzt Sülbeck (3:2) und kletterte damit auf den ersten Platz, der am Ende zum Klassenerhalt reichen würde.

TSV Sudheim - SG Werratal. „Dort, wo wir jetzt in der Tabelle stehen, wollten wir auf keinen Fall hin. Umso mehr müssen wir jetzt die Ärmel hochkrempeln“, sagt TSV-Trainer Rüdiger Schulz nach dem Sturz auf einen Abstiegsrang. „Aber wir haben alles in eigener Hand. Es sind noch 30 Punkte zu vergeben.“ Verzichten muss der TSV im ersten Duell mit den siebtplatzierten Werratalern auf Nico Hildebrandt und Sascha Bendroth (beide rotgesperrt).

FC Sülbeck/I. - GW Hagenberg. Nach der unnötigen Niederlage in Lenglern appelliert der in die Innenverteidigung beorderte Kapitän Philipp Papenberg an seine Teamgefährten: „Wir machen uns das Leben mit dicken Patzern selber schwer. Wenn wir das nicht abstellen, gibt es noch richtig Abstiegskampf für uns.“ Montag fehlt Kevin Ahlborn (Studium). Kellerkind Hagenberg hat zwölf Zähler Rückstand zum rettenden Ufer. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.