Bezirksliga: Rehbachtal empfängt Dassel

Doppelter Derbyspieltag: Sülbeck muss nach Denkershausen

Szene aus dem Hinspiel: Rafael Sieghan (vorn links) versucht, seinen Bruder Patrick zu stoppen. Sonntag treffen sie im Rückspiel erneut aufeinander. Archivfoto: Ottmar Schirmacher
+
Szene aus dem Hinspiel: Rafael Sieghan (vorn links) versucht, seinen Bruder Patrick zu stoppen. Sonntag treffen sie im Rückspiel erneut aufeinander.

Doppelte Derbyzeit am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga:

Northeim - In Staffel B geht es zwischen der SG Rehbachtal und der SG Dassel/S. um drei wichtige Punkte für Platz drei. Das gilt auch für das Aufeinandertreffen in der Staffel C zwischen den Sieghan-Brüdern Patrick (mit dem FC Sülbeck/I.) und Rafael (mit der SG Denkershausen/L.).

Staffel B

SG Rehbachtal - SG Dassel/S. (So. 14.30 Uhr in Bollensen/Hinspiel 0:2). Mit Dassel/S. treffen die Rehbachtaler auf ihren Angstgegner. Der letzte Rehbachtaler Sieg (6:1) datiert vom 23. April 2017. Danach stehen drei Unentschieden und fünf Niederlagen zu Buche. Diese Bilanz blenden die Gastgeber angesichts ihrer durch die jüngsten Siege entfachten Begeisterung am Sonntag allerdings aus.

„Das ist die wichtigste und zugleich schwerste Partie für meine Spieler. Die Vorzeichen sprechen für uns. Wir können den dritten Platz aus eigener Kraft erreichen. Dafür müssen die Jungs nur den Schwung aus den vergangenen zwei Spielen mitnehmen und alles in die Waagschale werfen“, sagt Rehbachtal-Trainer Marco Düe zuversichtlich.

Im Kampf gegen die Abstiegsrunde haben auch die Gäste (wie Rehbachtal neun Punkte) noch längst nicht aufgesteckt. Ein Sieg im direkten Vergleich würde das Blatt zu ihren Gunsten wenden. „Bei der gegenwärtigen Tabellensituation ist es fraglich, ob sechs Punkte aus den letzten drei Spielen zu Platz drei für uns reichen würden. Gleiches gilt jedoch auch für Rehbachtal. Es geht für beide Mannschaften um alles oder nichts. Das dürfte die Partie prägen“, sagt Dassels Trainer Carsten Dankert. Auf Ben Fotheringham warten 90 Minuten gegen seine ehemaligen Mitspieler.

Staffel C

FC Sülbeck/I. - SG Denkershausen/L. (So. 14.30 Uhr/2:1). Dass dem Derby entscheidende Bedeutung für die Klasseneinteilung der zweiten Saisonhälfte zukommt, wäre vor Saisonbeginn kaum denkbar gewesen. Doch mit drei sieglosen Spielen am Stück haben die Sülbecker (elf Punkte) eine für sie ungewöhnliche Serie abgeliefert. Damit einher geht ein Abwärtstrend, weshalb die Mannschaft von Trainer Markus Schnepel die Qualifikation für die Meisterrunde noch nicht sicher hat. „Sülbeck hat die bessere Ausgangslage und ist weiter Favorit. Wir können uns nur mit einem Sieg am Sonntag weiter Hoffnungen machen. Dafür muss Sülbeck einen schwachen Tag erwischen und wir müssen über 90 Minuten konzentriert im Spiel sein“, sagt Denkershausens Trainer Robin Bilbeber. Bei seinem Sülbecker Trainerkollege Markus Schnepel, gebürtiger Denkershäuser und dort Vereinsmitglied, schlagen zwei Herzen in seiner Brust.

Im Blickpunkt des Derbys steht auch das Familienduell der Brüder Patrick (Sülbeck) und Rafael Sieghan (Denkershausen). „Auch wenn wir in den letzten drei Spielen nicht unsere Form erreicht haben, sind wir Favorit und wollen das Derby gewinnen. Da wird es keine Geschenke geben. Den Denkershäusern und meinem Bruder wünsche ich, dass sie ihre Ziele erreichen. Aber nicht ausgerechnet am Sonntag gegen uns. In den wenigen direkten Duellen liege ich leicht vorn“, blickt der 30-jährige Patrick Sieghan zurück.

Auf Sieg für Denkershausen setzt der drei Jahre jüngere Rafael Sieghan. „Wir müssen gewinnen, wenn wir die Abstiegsrunde vermeiden wollen. Bisher können wir mit dem Abschneiden unserer jungen Truppe zufrieden sein. Wir waren im Hinspiel auf Augenhöhe und wollen unsere Außenseiterchance in Sülbeck nutzen.“  (Ottmar Schirmacher)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.