Sülbeck und Northeim II reisen zum Ausklang in die Unistadt

Nur zwei statt acht Spiele in der Fußball-Bezirksliga Braunschweig

+
Markus Schnepel.

Northeim. Der letzte Spieltag des Jahres steht den Bezirksliga-Fußballern am Sonntag ins Haus. Nur zwei Partien können angepfiffen werden, weil die Gastgeber Kunstrasenplätze zur Verfügung haben.

Daher nochmal ran müssen zwei heimische Teams. Auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion (Sandweg) tritt der FC Sülbeck/Immensen bei Spitzenreiter 1. SC Göttingen 05 an, während am Greitweg Eintracht Northeim II beim Tabellenzweiten Sparta Göttingen zu Gast ist. Dass der SSV Nörten (bei der SG Bergdörfer) und die SVG Einbeck (in Bremke) zum Einsatz kommen, ist extrem unwahrscheinlich.

Markus Schnepel.

1. SC Göttingen 05 - FC Sülbeck/Immensen (So. 14 Uhr/Hinspiel 3:3).  „Wir haben überhaupt nichts zu verlieren“, sagt Trainer Markus Schnepel vor dem Vergleich mit dem Tabellenführer. Immerhin reisen die Sülbecker aber als Tabellendritte in die Unistadt. Aus den vergangenen sechs Partien holte der FC satte 16 Punkte. Das gibt Selbstvertrauen.

Zwar sind die 05er mit zuletzt neun Siegen am Stück ihrer Rolle als Titelfavorit gerecht geworden, sahen sich aber im Hinspiel (3:3) bereits heftiger Gegenwehr der Sülbecker gegenüber. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Und das wollen wir auch jetzt abliefern. Es wäre schön, wenn wir uns mit einem positiven Erlebnis aus dem Jahr verabschieden“, sagt Schnepel. Immerhin ist das Duell für ihn auch ein kleines Privatduell mit 05-Trainer Oliver Gräbel, der an seiner Seite am 11. Juni 2005 mit Eintracht Northeim bei der 1:4-Finalniederlage gegen Gifhorn daran scheiterte, den Bezirkspokal zu holen.

Sparta Göttingen - Eintracht Northeim II (So. 14 Uhr/3:0). Nach Sülbeck (1:2) und Göttingen 05 (1:4) treffen die Northeimer mit Sparta auf den dritten Spitzenclub in Serie. „Die Jungs haben in den letzten Wochen gut trainiert und gehen selbstbewusst in die Partie. Wir müssen keine Angst haben“, sagt Trainer Thomas Hellmich. Die Leistungen in den Partien gegen Sülbeck und 05 waren aller Ehren wert, allein die Ergebnisse haben am Ende nicht gestimmt. „Wenn wir aus Göttingen etwas Zählbares mitnehmen könnten, wäre das ein schöner Abschluss des Jahres“, so des Trainers Wunsch. Wegen seiner fünften gelben Karte muss Paul Mill zuschauen.

SG Bergdörfer - SSV Nörten-Hardenberg (So. 14 Uhr/3:6).  „Wir haben in dieser Woche zwar nochmal eine Trainingseinheit auf dem Hartplatz absolviert, aber dass wir am Sonntag spielen, bezweifele ich ziemlich stark“, sagt SSV-Trainer Jan Diederich.

TSV Bremke - SVG Einbeck (So. 14 Uhr/1:1). Ganz ähnlich sieht das Einbecks Coach Carsten Goebel. „Wir müssen bis zur definitiven Absage davon ausgehen, dass gespielt wird. Aber ich denke, da müsste schon ein kleines Wunder geschehen.“ (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.