Fußball-Bezirksliga: Nach Heimniederlage gegen Northeim II nur noch Achter

Drucklose Gimter 1:2

Sein Anschlusstreffer kam zu spät: Leon Fromm (hier beim Schuss während einer früheren Szene) traf zum 1:2. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Das Bezirksligaspiel zwischen dem Tuspo Weser Gimte und Eintracht Northeim geriet zum Schaulaufen der Talente. Die Gäste warfen drei A-Jugendliche ins Getümmel, auf Gimter Seite waren es sogar vier. Diese Überzahl zahlte sich aber auf der Spielberichtsbogen nicht aus: Gimte blieb der Heimfluch (letzter Heimsieg Mitte März) treu, und das Team verlor gegen den Tabellenzweiten mit 1:2 (0:1).

„Damit haben wir unser Ziel, die Vizemeisterschaft zu erreichen, so gut wie sicher“, freute sich Northeims Trainer Thomas Hellmich. Auf der anderen Seite bemängelte Gimtes Matthias Weise „fehlende Sicherheit im Spiel nach vorn“. Das kam keineswegs überraschend. Ohne Routinier Ervin Glogic und Torjäger Kai Armbrust fehlte der zündende Funke. Der Tuspo konnte sich nur ganz wenige Chancen herausarbeiten.

Überhaupt erinnerte die Partie eher an ein Vorbereitungsspiel. Allen Gimter Akteuren war anzumerken, dass sie lieber heute als morgen die Saison beenden würden. Kein Wunder, dass im angrenzenden Hochbad die Stimmung deutlich besser schien als unter den wenigen Zuschauern auf der Tribüne des Fußballplatzes auf dem Rattwerder.

In der ersten Halbzeit hatte Gimte die spielerisch stärkeren Northeimer recht gut im Griff und konnte sich in zwei brandgefährlichen Situationen zudem auf die Torwartkünste von Maximilian Zunker verlassen. Kurz vor der Halbzeit passte die Tuspo-Defensive aber einmal nicht auf, und Dennis Moschanin traf zum 0:1.

Bis zur erneuten Trinkpause nach 70 Spielminuten machte Gimte mehr Druck. Fromm scheiterte an Keeper Meyer, Nick Rönnfeld verzog im Strafraum. Ein Konter reichte Northeim aber aus, um die Vorentscheidung zu erzielen: Christian Grünwaldt setzte sich rechts an der Strafraumgrenze gegen den jungen Jannik Drüke durch und passte vors Tor. Dort war erneut Moschanin zur Stelle – 0:2.

Trotzdem war das schönste Tor des Tages Gimte vorbehalten: Rönnfeldt verlängerte einen Ball auf Leon Fromm, der den Ball halblinks im 16er einmal springen ließ und dann das Leder aus der Luft ins lange Eck jagte. Mehr war gestern Nachmittag aber nicht drin – und erstmals steht Gimte nur auf dem achten Platz. Tuspo Weser Gimte: Zunker - Drüke, Kilian, Abeln, Bock (75. Demirtas) - Quentin (69. Blumenstein), Wedel, Franke, Behrens - Rönnfeldt - Fromm. Tore: 0:1 Moschanin (44.), 0:2 Moschanin (80.), 1:2 Fromm (88.). (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.