1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

SG Werratal: Fromm schlägt gleich fünfmal zu

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Leon Fromm jubelt nach einem Torerfolg.
Fingerzeig: Leon Fromm traf am Mittwochabend fünfmal. In der bisherigen Abstiegsrunde hat er bereits zehnmal für die SG Werratal eingenetzt. © Manuel Brandenstein

Es war der Abend des Leon Fromm: Der Stürmer der SG Werratal war im Heimspiel des Fußball-Bezirksligisten gegen die SG Denkershausen/Lagershausen nicht aufzuhalten und erzielte beim souveränen 6:0 (3:0)-Erfolg fünf Treffer!

Hedemünden – „Das ist schwer zu erklären; wir haben heute als Mannschaft optimal zusammengespielt, sodass auch ich viele Chancen bekam“, meinte der Glückspilz, der seit seinem Wechsel vor vier Jahren aus Gimte noch nie mehr als drei Tore für die SG Werratal erzielt hatte. Trainer Mario Bock, der erneut ohne seinen Kollegen Kai Armbrust an der Seitenlinie stand (berufliche Verpflichtungen) war begeistert: „Besonders das 5:0 von Leon war ein absolutes Traumtor! Das war heute Wahnsinn.“ Bei besagtem Treffer in der 51. Spielminute hatte Fromm am linken Strafraumeck den Ball in Seelenruhe angenommen und dann quasi aus dem Stand in den rechten Winkel gefeuert – ein Tor des Monats.

Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung längst entschieden. Schon in der ersten Halbzeit hatten sich die Werrataler wie aus einem Guss präsentiert. Das überraschte, denn wenige Tage zuvor – beim 1:4 in Bilshausen – wollte so gar nichts zusammenlaufen. „Wir haben nach dem Training am Dienstag uns innerhalb der Mannschaft ausgiebig unterhalten und ich meine, dass auch das etwas gebracht hat“, meinte Mario Bock. Dem geplanten Auslaufen nach der schweren Bilshausen-Partie war dann doch ein engagiertes Training gefolgt, bei dem anscheinend die richtigen Schwerpunkte gesetzt wurden. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass wir doch auf den Flügeln enorm gut besetzt sind und deshalb nicht so viel über die Mitte kommen sollen“, so Bock weiter. Gegen Denkershausen war das zu sehen: Die Gäste hatten der doppelten Offensiv-Power auf den Außenbahnen (J. Winter/Suslik links und L. Bock/Hildebrand rechts) wenig entgegenzusetzen. Später durfte in diesem Bereich auch noch der eingewechselte Dominik Wallner wirbeln. Immer wieder kamen die Werrataler auf diesen Positionen frei durch und konnten sich dann in der zentralen Position Leon Fromm als konsequenten Abnehmer aussuchen.

Während also Fromm fünfmal traf, war auch das sechste Tor der Gastgeber sehenswert: Das erzielte Hendrik Suslik mit einer für ihn ungewohnten Kopfball-Rakete in den Winkel. Sein 3:0 (43.) machte schon zur Pause alles klar. Und das alles gegen Gäste aus dem Kreis Northeim, die trotz der Trefferflut zumindest in puncto Einstellung nicht enttäuschten. Allerdings wurde der Mannschaft, die ja in dieser Abstiegsrunde nicht zu den Abstiegskandidaten zählt, sogar der Ehrentreffer verwehrt: In der Schlussphase, als die Northeimer noch einmal aufkamen, klatschte der Ball nur an die Werrataler Querlatte.

Mit einer solchen Leistung kann die SG Werratal zuversichtlich am Sonntag zum Gastspiel in Groß Schneen antreten (15 Uhr). „Wenn wir jetzt noch dort nachlegen können, haben wir etwas Luft“, sagt Mario Bock. Die Gastgeber stehen noch ohne einen Sieg da, während die Werrataler (nur eine Niederlage aus den letzten sechs Partien) sich nun über vier Punkte Vorsprung auf die drei Abstiegsplätze freuen können.

SG Werratal: Hartje – Bock, O. Wasmuth, Buhre, J. Winter – Hildebrand, Köhler (79. Wallner), Wagner, Suslik (74. Kraft) – Glatter, Fromm.
Tore: 1:0 Fromm (26.), 2:0 Fromm (38.), 3:0 Suslik (43.), 4:0 Fromm (48.), 5:0 Fromm (51.), 6:0 Fromm (FE/55.). (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare