Fußball-Bezirksliga: Northeim II empfängt Sparta Göttingen – Nörten reist Samstag ins Eichsfeld

Endlich sind die Keeper wieder fit

Northeim. Die Reserve des FC Eintracht Northeim fordert in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag (15 Uhr) den Nörten-Bezwinger Sparta Göttingen heraus. Bereits am Samstag (16 Uhr) will der SSV Nörten-Hardenberg bei Schlusslicht SV Breitenberg beweisen, dass nach oben weiterhin noch alles möglich ist.

SV Breitenberg - SSV Nörten-Hardenberg (Hinspiel 1:0). Die Bilanz des SSV nach 17 Spielen kann eigentlich nicht gegensätzlicher sein. Mit 16 Punkten aus nur sieben Partien auf fremden Plätzen weisen die Nörtener auswärts einen Bestwert auf. Allerdings schlägt das Heimkonto mit nur zwölf Zählern aus zehn Begegnungen deftig zu Buche. Dennoch haben die Schwarz-Gelben, die über Ostern gegen Sparta (1:4) und Hagenberg (0:0) nur einen Zähler einfahren konnten, weiterhin Kontakt zur Spitze. Tabellenführer Gimte ist bei einem mehr ausgetragenenen Spiel nur sieben Punkt weg.

„Mit zwei Siegen in Folge sind wir weiter oben dran“, rechnet auch Trainer Marko Grube. Der erste Dreier soll am Samstag im Eichsfeld her, wo die SSV-Kicker in der Pflicht stehen, die 0:1-Hinspielniederlage gegen das damals sogar noch sieglose Schlusslicht zu tilgen. Ob Grube allerdings seine Bestbesetzung aufs Feld schicken kann, ist fraglich. Einige seiner Jungs werden aufgrund von privaten Verpflichtungen nicht dabei sein können. Aber der Coach ist optimistisch, eine Lösung zu finden. „Das kriegen wir schon hin. Ich weiß, wie ich mit so einer Situation umgehen muss.“

Eintracht Northeim II - Sparta Göttingen (0:3). Eintracht-Übungsleiter Waldemar Schneider verbindet mit seinem Sparta-Kollegen Esmir Muratovic eine Gemeinsamkeit: Für beide endet mit dem letzten Saisonspiel ihre Amtszeit. Gleichwohl gilt für beide, dass sie mit ihren Mannschaften zuvor noch die bestmögliche Platzierung herausholen wollen. Für sich und seinen Co-Trainer Sven Chrstian Fischer kann Schneider längst verbuchen, dass die Eintracht sich als Aufsteiger in der neuen Liga gut etabliert hat.

Eine weitere Bestätigung soll gegen Sparta folgen. „Wir wollen unsere gute Heimserie fortsetzen“, sagt Fischer. Bestärkt wird diese Hoffnung durch die Rückkehr der Torhüter. Patrice Dreger und Kevin Martin stehen wieder zur Verfügung. Gegen die zuletzt beim 4:1-Sieg in Nörten stark auftrumpfende Sparta-Offensive dürfte das durchaus nützlich sein. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.