Fußball-Bezirksliga: SG Werratal beendet schwarze Serie – 4:1 gegen Breitenberg

Endlich wieder ein Sieg

Erzielte das 3:0 direkt nach der Pause: Ruslan Wagner. Foto: Schröter

Hedemünden. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause haben die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal mit einem ungefährdeten 4:1 (2:0) über Schlusslicht Germania Breitenberg den Anschluss an der Tabellen-Mittelfeld hergestellt. Für das Team des scheidenden Trainers Thomas Hellmich war es gleichzeitig der erste Heimsieg seit dem Sieg in Osterode Ende September.

Auf überraschend gut bespielbarem Untergrund erarbeiteten sich die Platzherren gegen einen über weite Strecken schwachen Gegner ein klares Übergewicht. Nachdem Ruslan Wagner bereits in der 5. Minute erstmals den Ball im gegnerischen Gehäuse versenkt hatte, das Tor jedoch wegen Abseits vom guten Unparteiischen Niklas Milczewski zu Recht nicht anerkannt wurde, markierte Hendrik Suslik nur drei Minuten später den verdienten Führungstreffer. Bei dessen 18m-Schuss machte SV-Keeper Andreas Bartusch jedoch eine ebenso unglückliche Figur wie beim 2:0 durch David Labes, als er viel zu lange in seinem Kasten blieb und der heranstürmende Marc Glatter das Leder mühelos per Kopf für seinen Sturmkollegen auflegen konnte (24.).

Mit einem Doppelpack durch den wieder erstarkten Ruslan Wagner und den unermüdlich rackernden Marc Glatter machten die Gastgeber direkt nach Wiederanpfiff alles klar. Erst ein verschossener Strafstoß von Dominik Wallner (Foul an Glatter/56.) brachte einen Bruch ins Werrataler Spiel, den Timo Friedrichs mit einem unhaltbaren 20m-Schuss direkt in den Winkel zum Breitenberger Ehrentreffer nutzte (65.). Der Sieg geriet jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr.

„Heute waren die Punkte wichtig, alles andere ist egal“, sagte SG-Trainer Thomas Hellmich. „Die Mannschaft hat zwar nicht ganz an die Vorstellung vom Spiel in Grone anknüpfen können und der Sieg hätte gegen diesen Gegner auch höher ausfallen müssen, aber zumindest an der Einstellung und der kämpferischen Leistung gibt es nichts auszusetzen“, meinte er.

Für den scheidenden Coach könnte dies bereits der letzte Auftritt an der Werrataler Seitenlinie gewesen sein. Am kommenden Wochenende ist die SG spielfrei (die Partie bei Sparta Göttingen wurde auf den 28. Februar verlegt). Und ob eine Woche später bei der SG Bergdörfer überhaupt noch gespielt werden kann, ist angesichts der Wetterprognosen doch eher fraglich.

SG Werratal: Meyer – Köhler, Thüne (58. Schuster), Lehne, Dittrich – Wallner (70. Tohme), Rudolph, Wagner, Suslik – Glatter – Labes (89. Rippe). SR: Milczewski (Duderstadt) Tore: 1:0 Suslik (8.), 2:0 Labes (24.), 3:0 Wagner (46.), 4:0 Glatter (48.), 4:1 Friedrichs (65.).

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.