Fußball-Bezirksliga: Northeim II tritt bereits Samstag bei Mit-Aufsteiger Hagenberg an

SSV erwartet starke Gimter

Szene aus dem Derby: Hier klärt Nörtens Michael Horst (links) die Situation vor Northeims Michael Knarr. Rechts schaut Simon Thiele zu. Der SSV soll Sonntag daheim gegen Gimte ran. Die Eintracht-Reserve reist bereits Samstag zu Aufsteiger Hagenberg. Archivfoto: osx

Northeim. Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga hat der SSV Nörten-Hardenberg am Sonntag (14 Uhr) den Tabellenfünften Tuspo Weser Gimte zu Gast. Auf die Reserve des FC Eintracht Northeim wartet bereits am Samstag (14 Uhr) der schwere Gang zum Mit-Aufsteiger GW Hagenberg, der auf Rang vier platziert ist.

SSV Nörten-Hardenberg - Tuspo Weser Gimte. In den zumindest planmäßig fünf noch ausstehenden Partien bis zum Beginn der Winterpause wollen die Schwarz-Gelben ihren Platz in der Spitzengruppe festigen. Eine gute Gelegenheit bietet sich dazu im Vergleich mit der Elf von der Weser, die schließlich ein unmittelbarer Kontrahent ist.

„In den vergangenen Spielen hat sich die Mannschaft enorm stabilisiert. Wir werden alles geben, um auch gegen Gimte zu gewinnen. Aber uns passieren leider auch immer mal wieder Aussetzer“, stellt SSV-Trainer Marko Grube fest.

Vor dem Gegner hat er großen Respekt, schließlich hat der Ex-Landesligist seine vergangenen vier Spiele allesamt gewonnen, zuletzt mit 5:4 gegen Dostluk Spor Osterode. Auf einer Position muss der SSV-Coach sein Team in jedem Fall umbauen: Nach seiner roten Karte gegen Petershütte wird Dominik Hillemann zusehen müssen. So dürfte der zu Saisonbeginn vom FC Hettensen-Ell.-Ha. gekommene Torhüter Raphael Buhre sein Bezirksligadebüt feiern.

GW Hagenberg - Eintracht Northeim II. Mit elf Punkten aus elf Spielen fällt die Bilanz der Eintracht-Reserve eher bescheiden aus. Immerhin konnte Trainer Waldemar Schneider am vergangenen Sonntag registrieren, dass seine Schützlinge die Negativserie von zuvor vier Niederlagen ohne eigenen Torerfolg mit dem 2:2 gegen Bremke gestoppt haben. Die Sorgen werden damit aber nicht weniger. Mit dem langfristigen Ausfall von Christopher Meyer muss die Mannschaft einen schweren Schock wegstecken. Der Torhüter zog sich im Spiel gegen Bremke einen Kreuzband-riss zu.

Dessen Vertreter Patrice Dreger dürfte sich am Samstag über zu wenig Arbeit wohl kaum beklagen dürfen. Immerhin haben die Gastgeber mit dem Ex-Northeimer Grzegorz Podolczak (bisher neun Treffer) einen extrem torgefährlichen Angreifer in ihren Reihen. Mit Florian Thamm und dem einstigen Torjäger Oliver Gräbel als Trainer sind bei Grün-Weiß noch weitere frühere Eintracht-Spieler aktiv. Vergangenen Sonntag holte die Hagenberg-Elf beim 1:1 in Hainberg einen Punkt. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.