Fußball-Bezirksliga 4

FC Grone 6:1 - Befreiungsschlag mit halbem Dutzend

+
Kopfballduell: Spartas Taha Önder (rechts) kommt gegen Bovendens Kapitän Mathis Gleitze, dem das zwischenzeitliche 1:2 per Foulelfmeter gelang, eher an den Ball.  

Göttingen. Ein Befreiungsschlag gelang dem FC Grone mit dem 6:1 gegen TuSpo Petershütte.

Sparta Göttingen - Bovender SV 3:1 (1:1). Trotz des Derby-Sieges über die Bovender: So ganz zufrieden war Sparta-Coach Enrico Weiß mit seiner Mannschaft immer noch nicht: „Bis zur Pause haben wir einmal mehr zu viele Chancen ungenutzt verstreichen lassen. Der plötzliche Ausgleich direkt vor dem Gang in die Kabine hat uns zusätzlich verunsichert.“ Erst mit Schüttes 2:1 sei die Mannschaft wieder selbstbewusster geworden. Am Ende stand ein alles in allem verdienter Sieg, bei dem Weiß allerdings „vor allem mit dem Ergebnis zufroieden“ war-. - Tore: 1:0 Daube (22.), 1:1 M. Gleitze (45./Foulelfmeter), 2:1 Schütte (73.), 3:1 Bodenbach (90. + 3).

FC Grone - Tuspo Petershütte 6:1 (3:1). Grones Trainer Jozo Brinkwerth wäre vor dem Spiel auch mit einem Remis zufrieden gewesen. Umso mehr freute er sich über den Kantersieg seiner Mannschaft gegen die Südharzer. „Das Ergebnis spricht zwar für sich, aber dennoch hatten wir in den ersten zehn Minuten Glück, dass TuSpo nach einem Lattentreffer und einer guten weiteren Chance nicht in Führung gegangen ist“, gestand Brinkwerth ein. Das 1:0 durch Justin Taubert sei dann jedoch der „Brustlöser“ gewesen. Stephan Blay stellte nach einer halben Stunde auf 2:0 für die Gastgeber. Den Anschlusstreffer der Gäste durch Daniel Schmidt zum 1:2 in der 45. minute beantwortete Jonathan Schäfer in derselben Minute mit dem 3:1-Pausenstand.

Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Maurice Taubert mit dem 4:1 für die Vorentscheidung. Danach verloren die Petershütter den Glauben, noch etwas bewegen zu können, ergaben sich in ihr Schicksal und kassierten so noch zwei Kontertore zum 6:1-Endstand für die Groner, die erstmals auf ihrem neuen Kunstrasen gespielt haben, der Brinkwerth zu der Aussage brachte, dass „ja nicht nur Petershütte sondern auch wir ein Auswärtsspiel hatten. Wir hatten vorher erst zweimal darauf trainiert“. - Tore: 1:0 J. Taubert (9.), 2:0 Blay (30.), 2:1 Schmidt (45), 3:1 Schäfer (45.), 4:1 M. Taubert (54.), 5:1 Schäfer (86.), 6:1 M. Taubert (90.).

BW Bilshausen - SG Lenglern 4:2 (2:0). „Wir haben“, ärgerte sich Lenglerns Obmann Jens Schiele, „die erste Halbzeit völlig verschlafen. Zur Pause hätten wir alle zehn Feldspieler auswechseln können.“ Haben sie natürlich nicht. Stattdessen betrieben die aauf dem Platz aktive Wiedergutmachung. Nach 20 Minuten hatten sie den Bilshäuser vVorsprung fast abgearbeitet. Da kam ihnen der Unparteiische ins Gehege: „So berechtrigt der erste Strafstoß gegen uns auch ewar, der zweite war es nicht“, zürnte Schiele, der mit dem 2:4 die Aufholjagd der SG abrupt gebremst sah. Sven Heinrich war der überragende Spieler, er erzielte alle vier Tore für die Bilshäuser. - Tore: 1:0 Heinrich (16.), 2:0 Heinrich (36./FE), 3:0 Heinrich (47.), 3:1 Reuter (51.), 3:2 Reuter (68.), 4:2 Heinrich (79./FE), (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.