Fußball-Bezirksliga: SG Werratal lässt 1. FC Freiheit beim 5:1 keine Chance

Frust von Seele geschossen

Szene vom 5:1-Sieg: Rechts der zweifache Torschütze Marc Glatter, der hier von Jan-Hendrik Freye abgeblockt wird. Foto: Schröter

Hedemünden. Mit einem deutlichen 5:1 (3:0)-Heimerfolg über den 1. FC Freiheit haben die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal den Abstand auf die Abstiegszone auf elf Zähler vergrößert.

Gleich mit den ersten Aktionen merkte man den Gastgebern an, dass sie sich den Frust von der unnötigen 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag bei GW Hagenberg von der Seele spielen wollten. Mit viel Zug zum Tor setzten sie den Tabellen-Vorletzten unter Druck und gingen früh durch Marc Glatter in Führung, der nach einem Alleingang über rechts und einem anschließenden Strafraumgewühl irgendwie das Leder über die Linie brachte (10.). Danach kam das Team aus Osterode aber dann etwas besser ins Spiel und gestaltete dies bis kurz vor der Pause ausgeglichen. Ein Doppelschlag von Ruslan Wagner (traf aus kurzer Distanz nach einer Ecke von Cesur Yazici) und Mario Ivandic (drückte nach schöner Vorarbeit von Glatter den Ball ebenfalls aus kurzer Distanz über die Linie) sorgte dann aber noch vor der Pause für eine Vorentscheidung.

Nachdem die Werrataler zu Beginn des zweiten Durchgangs zwei hochkarätige Chancen ausgelassen hatten (49., 54.), ging plötzlich ein Bruch durch ihr Spiel. Einen dicken Schnitzer des eingewechselten Jonas Albertz, der vor dem eigenen Strafraum über den Ball schlug, nutzte Kevin Eckert zum Anschlusstreffer (67.). Zum Glück für die Platzherren stellte der gut aufgelegte Samih Bisevac nur sieben Minuten später nach toller Einzelleistung den alten Vorsprung wieder her. Denn als Cesur Yazici kurz danach wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah, gerieten die Platzherren noch einmal mächtig unter Druck. Dem jedoch hielten sie dank einer großartigen kämpferischen Einstellung Stand. Und als Marc Glatter vier Minuten vor dem Schlusspfiff nach einem neuerlichen Solo auch noch auf 5:1 erhöhte, war die Messe endgültig gelesen.

„Diese Sieg hat sich die Mannschaft redlich verdient“, freute sich SG-Trainer Mike Hoffmann über drei wichtige Punkte. Noch mehr freute er sich jedoch über die erfolgreich verlaufene Operation seines Torwartes Sven Holzschneider, der sich vor dem Hagenberg-Spiel den Daumen gebrochen hatte und bei dem sich die Befürchtung nicht bestätigte, dass der Finger steif bleiben könnte.

SG Werratal: Rippe – Ivandic, Dittrich, Schuster, Suslik – Rudolph, Thüne (46. Albertz) – Glatter, Yazici, Wagner (85. Wallner) – Bisevac. Tore: 1:0 Glatter (10.), 2:0 Wagner (37.), 3:0 Ivandic (39.), 3:1 Eckert (67.), 4:1 Bisevac (74.), 5:1 Glatter (85.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.