Fußball-Bezirksliga-Braunschweig: Kracher gleich zum Start

Was können sie in der neuen Saison erreichen? Njegos Despotovic (links, Tuspo Gimte) und Frederik Köhler (SG Werratal) haben gleich zum Saisonstart mit ihren Teams schwere Gegner. Foto: Schröter

Hann. Münden. In einer noch stärker gewordenen Liga wollen sich die Fußballer des Tuspo Gimte und der SG Werratal vom Wochenende an erneut behaupten.

Ohne größere Probleme konnten die beiden Fußball-Bezirksligisten aus dem Altkreis Münden ihre Saisonvorbereitung absolvieren. Dementsprechend ist die Vorfreude auf die nun beginnende Spielzeit 2017/18. Wir haben die wichtigsten Fakten und Einschätzungen des Tuspo Weser Gimte und der SG Werratal vor dem Auftakt zusammengestellt.

Wie zufrieden sind die Vereine mit der Saisonvorbereitung? 

Gimte: Sie verlief deutlich besser als die letzte im Winter. „Wir konnten mit dem Großteil der Spieler sehr intensiv trainieren; unter anderem mit 20 Spielern im Trainingslager in Willingen. Inklusive Pokal haben wir eine recht gute Vorbereitung gehabt und sind vor allem auch verletzungsfrei geblieben“, sagt Trainer Matthias Weise. Werratal: Die Vorbereitung hätte besser laufen können. Die SG hatte viele Urlauber und zahlreiche angeschlagene Spieler. Das letzte Spiel im Pokal gegen Nörten war erschreckend schlecht. „Allerdings sind wir da auch gegen die meiner Meinung nach beste Mannschaft und den besten Trainer der Liga angetreten“, meint Trainer Mike Hoffmann.

Wie sieht es um die Transferbilanz aus. 

Mike Hoffmann.

Gimte: Die Mannschaft ist zu 99 Prozent beisammen geblieben. Lediglich Selala, der aber nur wenige Male spielte, hat den Verein verlassen. Neuzugang Luca Andrecht (vom 1. SC Göttingen 05) zeigt, dass er trotz seiner Jugend (20) eine Verstärkung in der Abwehr sein kann. Kevin Camara (Türkgücü Münden) ist körperlich wieder in guter Verfassung und kehrte nun zu seinem ehemaligen Verein zurück. Bei den eigenen Nachwuchsspielern ist die Situation folgende: Fromm ist bereits bestens integriert und eine wichtige Stütze. Gökceoglu und Cetinöz sind am nächsten dran, Demirtas, Stracke und Terzi gehören zum erweiterten Kader. Werratal: Mit David Labes, Samih Bisevac, Cesur Yazici und Mario Ivandic haben gleich vier Spieler den Verein verlassen - die ersten drei gehörten zum Strammpersonal. Felix Berthold, der von der Reserve des OSC Vellmar gekommen ist, macht sich ausgezeichnet. Aber auch den A-Jugendlichen Timo Bülte, Julian Minde und Torwart Niklas Görg traut Hoffmann viel zu.

Was wollen die Vereine anders machen.

Gimte: Das Überangebot an Offensivspielern hat Trainer Weise auf die Idee gebracht, das Spielsystem zu ändern. Statt klassischem 4-4-2 präferiert er nun ein 3-4-3 mit einer Fünferkette im Defensivverhalten. Werratal: Ein festes Spielsystem hatte die SG sowieso nicht, passte es an den jeweiligen Gegner an. Daran wird sich nichts ändern. Neu ist, dass Trainer Mike Hoffmann nun auch Betreuer Michael Heumann stärker in sportliche Entscheidungen einbinden wird. Außerdem rückt Winterneuzugang Fabian Winter als neuer, stellvertretender Kapitän (neben André Thüne und hinter Spielführer Marc Glatter) in der Teamhierarchie nach oben.

Wie werden die Saisonziele formuliert.

Gimte: „Wir wollen uns weiterhin im oberen Drittel der Liga etablieren, müssen aber abwarten, wie das neue System funktioniert“, sagt Weise. Werratal: So schnell wie möglich alle Spieler auf einen Level bringen. Alles andere will Mike Hoffmann auf sich zukommen lassen.

Wie ist die Personalsituation vor dem ersten Punktspiel und was erwarten die Klubs.

Gimte: Bis auf Dennis Behrens und Can Cetinöz (beide verhindert) sind alle Mann an Bord. Weise erwartet vor dem ersten Gimter Pflichtspiel gegen Göttingen 05 überhaupt (So., 15 Uhr, Maschpark) eine Partie vor vielen Zuschauern. Seine Mannschaft soll sich einfach darauf freuen. Werratal: Die SG hat vor dem Heimspiel gegen Sülbeck/Immensen am Samstag, 16 Uhr, alle Mann an Bord. Bahattin Savran weist allerdings noch Trainingsrückstand auf, André Thüne und Dominik Wallner kommen erst heute aus dem Urlaub zurück. Im Tor steht Marco Beuermann und als Ersatzkeeper sitzt erstmals Niklas Görk auf der Bank. Mike Hoffmann erwartet volle Hingabe, Kampf und die ersten Punkte. Es wird aber schwer, da sich die Sülbecker deutlich verstärkt haben.

Welche Vereine werden als Titelfavoriten genannt.

Gimte: Göttingen 05 wird zusammen mit Northeim II und Nörten-Hardenberg zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt. „Ich glaube aber auch“, so Matthias Weise, „dass Vorjahresaufsteiger Sülbeck/Immensen eine sehr gute Rolle spielen kann.“ Werratal: Mike Hoffmann schätzt die Lage ähnlich ein. Topfavoriten sind Göttingen 05 und der SSV Nörten-Hardenberg.

Bezirkspokal 2. Runde

Tuspo Gimte - TSV Landolfshausen 1:2 (1:0)

Tuspo: Zunker - Schmitz (46. Osmanko), Andrecht, Schreer - Bock, Franke, Gökceoglu, Wedel - Quentin, Camara (71. Armbrust), Despotovic (64. Fromm).

Tore: 1:0 Despotovic (17.), 1:1 Oppermann (86.), 1:2 Puhmann (90.+2/HE)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.