Fußball-Bezirksliga: Tuspo zum Auftakt gegen SG Bergdörfer noch weit von der Bestform entfernt

Gimte 0:0 – Müder Kick am Rattwerder

Vergeblicher Protest: Dennis Behrens reklamier ein Foulspiel, der Schiedsrichter sah das anders. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Die Winterpause steckte Fußball-Bezirksligist Tuspo Weser Gimte im Heimspiel gegen Aufsteiger SG Bergdörfer noch sichtlich in den Knochen. Gegen das in der Fremde schwächste Team der Liga wollten die Gastgeber unbedingt mit einem Sieg starten, doch die kampfstarken Eichsfelder ergatterten beim 0:0 einen gefeierten Punkt.

Nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen, langjährigen Förderer Wilfried Heede machte sich unter den rund 150 Zuschauern auf der Tribüne Vorfreude breit, ihre Mannschaften endlich wieder im Punktspieleinsatz zu sehen. Die Gastgeber übernahmen auch das Kommando, doch schon in der Anfangsphase war zu sehen, dass es gegen den Tabellenachten aus Brochthausen, Fuhrbach und Langenhagen schwer würde. Trainer Dieter Bilbeber setzte auf konsequente Manndeckung und große Disziplin in der Defensive. Ein Rezept, das es gerade im ersten Spiel nach der Winterpause jedem Gastgeber schwer macht. Zwar mühte sich im Gimter Mittelfeld vor allem Ervin Glogic um ideenreiche Zuspiele, doch die körperliche Präsenz der Gäste machte die technischen Vorteile der Gimter zunichte.

„Müssen sogar noch zufrieden sein“

Matthias Weise

Bei den Gastgebern fehlten noch die automatischen Laufwege, die angesichts einer kompakten Gästedeckung nur über die Flügel Erfolg versprochen hätten. Aber auch hier hatten die Bergdörfer im Zweikampf meistens die richtige Antwort.

So blieb es im ersten Durchgang bei zwei Halb-Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Gästestürmer Bastian Senger als auch Gimtes Hendrik Scharfen kamen im Strafraum um den berühmten Schritt zu spät. Schier unendliche Längen im Geschehen auf dem Platz mussten auch in der zweiten Halbzeit überstanden werden. Die Fans benötigten viel Geduld. Weiterhin blieb der Chancenzettel fast leer. Aufregung gab es lediglich, als Ervin Glogic im Strafraum zu Fall kam, Schiedsrichter Eulenstein aber abwinkte.

Auf der anderen Seite musste Torhüter Maximilian Zunker sogar noch das Remis retten, als Nico Germerott vor ihm frei zum Schuss kam (83.). „Da haben wir sogar noch Glück gehabt“, meinte Gimtes Trainer Matthias Weise, der vergeblich auf das den Knoten lösende Tor gewartet hatte.

Tuspo Gimte: Zunker - Henrich (62. Sopko), Kilian, Nüsse, Willert - Quentin (62. Pietri), Glogic, Franke, Behrens - Scharfen - Armbrust (87. Hayn) Tore: Fehlanzeige

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.