Tuspo verpasst den Sprung an die Spitze

Gimte rutscht mit 1:2 aus

Osterode. Nichts wurde es mit dem erhofften Sprung an die Tabellenspitze für die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte. Obwohl man mehr vom Spiel hatte, verlor das Team beim TuSpo Petershütte mit 1:2 (0:1).

„Wir hatten die Chancen, haben uns diesmal leider nicht belohnt“, meinte ein hörbar frustrierter Matthias Weise. Einen Teil der Schuld sprach er dem Schiedsrichtergespann zu. „Wenn man ein klares Tor wegen angeblicher Abseitsstellung abgesprochen bekommt und einem ein klarer Elfmeter verwehrt wird, dann ist das schon mehr als ärgerlich“, sagte er.

Ohne den erkrankten Ervin Glogic und den verletzten Kai Armbrust taten sich die Gimter wie erwartet zunächst sehr schwer und gerieten durch einen Sonntagsschuss von Nitzak früh in Rückstand (9.). Nachdem der Schiri – wie bereits erwähnt – vor der Pause mehrere Male in entscheidenden Situationen daneben gelegen hatte, sorgte Schmidt nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer durch Lukas Bock (70.) ließ zwar noch einmal Hoffnung aufkeimen. Doch am Ende stand die Weise-Elf mit leeren Händen da, hat nun bei einem Spiel mehr als der FC Grone und nach wie vor zwei Zählern Rückstand die deutlich schlechteren Karten und braucht am Sonntag ab 15 Uhr bei Dostluk Spor Osterode unbedingt einen Sieg, um nicht komplett aus dem Titelrennen auszuscheiden.

Gimte: Zunker – Nüsse (75. Osmanko), Schreer, Abeln, Wedel – Behrens, Franke (78. Sopko), Scharfen, Bock – Pietri – Hayn (60. Rönnfeldt).

Tore: 1:0 Nitzak (9.), 2:0 Schmidt (65.), 2:1 Bock (70.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.