Meister trifft kurz vor Schluss zum 3:2

Gimte wird nicht belohnt

Kai Armbrust

Göttingen. Zu viele vergebene Tormöglichkeiten kosteten die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte im Spitzenspiel beim neuen Meister SCW Göttingen den möglichen Sieg. Trotz zweimaliger Führung unterlag das Team von Trainer Matthias Weise unglücklich mit 2:3 (1:1).

„Außer der mangelhaften Chancenverwertung kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, meinte Weise. „Leider hat sie sich für ihr gutes Spiel nicht belohnt.“ Von Beginn an sei es eine Partie „auf hohem Niveau“ gewesen, in der Shpetim Leposhtica bei seinem ersten Einsatz mit seinem Führungstreffer einen Einstand nach Maß feierte (2.). Nachdem aus Sicht Weises ein „völlig reguläres“ Kopfballtor von Kai Armbrust (8.) nicht gegeben wurde, besorgte Julian Kratzer nach einem Gimter Ballverlust den Ausgleich (41.). Nach der erneuten Gimter Führung durch Armbrust (59.) sah es lange nach einem Erfolg der Gäste aus, bevor Benedikt Hartmann (84.) und Moritz Kettler (88.) zwei weitere Fehler bestraften und so doch noch den Weender Sieg klar machten.

TuSpo Weser Gimte: Zunker – Remmert, Kilian, Nüsse, Schreer – Pietri (50. Wedel), Scharfen, Franke, Leposhtica (87. Henrich) – Armbrust (70. Osmanko), Quentin. Tore: 0:1 Leposhtica (2.), 1:1 Kratzert (41.), 1:2 Armbrust (59.), 2:2 Hartmann (84.), 3:2 Kettler (88.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.