Bezirksliga: Rehbachtal erwartet SCW Göttingen

Eintracht Northeim II fährt als Spitzenreiter nach Osterode

Bitter: Die SG Rehbachtal mit Christian Nolte - Mitte, hier gegen die Denkershäuser Niklas Mönnig (links) und Rafael Sieghan - musste sich vergangenen Sonntag 3:4 geschlagen geben. Nun kommt Weende. Archivfoto: Ottmar Schirmacher
+
Bitter: Die SG Rehbachtal mit Christian Nolte - Mitte, hier gegen die Denkershäuser Niklas Mönnig (links) und Rafael Sieghan - musste sich vergangenen Sonntag 3:4 geschlagen geben. Nun kommt Weende.

Als Spitzenreiter des ersten Spieltags tritt Eintracht Northeim II in der Meisterrunde der Fußball-Bezirksliga am Sonntag in Osterode an.

Northeim - Vor heimischer Kulisse gibt Sülbeck/I. sein Debüt gegen Petershütte. In der Abstiegsrunde muss Rehbachtal gegen den SCW Göttingen zeigen, ob die Auftaktschlappe abgehakt ist. Denkershausen ist spielfrei.

Meisterrunde

VfR Dostluk Osterode - Eintracht Northeim II (So. 14 Uhr). Nicht allein der Sieg gegen Rotenberg, sondern auch die spielerische und kämpferische Leistung seiner Mannschaft war für Eintracht-Trainer Oliver Gremmes Grund zur Freude. Immerhin ist das Team seit vier Spielen ungeschlagen. „Wir haben mit Osterode einen schweren Gegner vor der Brust, aber wir treten mit viel Selbstbewusstsein dort an und wollen unsere Serie ausbauen“, sagt Gremmes. Als Spielmacher und Vollstrecker zugleich ist bei den Harzern Omar El Zein weiterhin die zentrale Figur. Mit Paul Mill und Lukas Bode haben zwei Akteure ihre Wurzeln bei Eintracht Northeim. Tarek Omayrat (Nörten, Denkershausen) sowie Souleiman Souleiman (Inter Amed, Göttingen 05) warenebenso in der Region aktiv. Osterode trennte sich zum Auftakt von Lenglern 2:2.

FC Sülbeck/I. - Tuspo Petershütte (So. 14 Uhr). Wie zahlreichen anderen Mannschaften, fehlen auch den Sülbeckern Spielpraxis und Wettkampfrhythmus. „Man muss mit der Situation fertig werden. Aber es ist schon schwer, nur mit Trainingsarbeit die Begeisterung hoch zu halten“, sagt Trainer Markus Schnepel. Der Leistungstand des Teams ist daher nur schwer genauer zu bewerten. Zum Auftakt wollen die Gastgeber aber beweisen, dass sie zu Recht zum Favoritenkreis gezählt werden.

Abstiegsrunde

SG Rehbachtal - SCW Göttingen (So. 14 Uhr in Bollensen). Schon beim Auftakt-3:4 bekamen die Rehbachtaler einen Vorgeschmack, was auf sie im Kampf um den Klassenerhalt zukommt. „Das war ein bitterer Nachmittag. Aber es ist nun mal so gelaufen. Das müssen die Jungs abhaken und ihre Lehren daraus ziehen. Gegen derart körperlich robuste und erfahrene Gegner muss unsere Mannschaft alles tun, um dem Druck standzuhalten“, sagt SG-Trainer Marco Düe. Mit den zuletzt spielfreien Weendern wartet ein Kontrahent auf Augenhöhe, gegen den die SG-Kicker die getrübte Stimmung aufhellen können.

SG Werratal - SG Dassel/S. (So. 14 Uhr in Hedemünden). „Werratal hatte in den letzten Spielen der Qualirunde einen wirklich guten Lauf“, zollt SG-Trainer Carsten Dankert den Gastgebern Respekt. Mit Wagner und Winter hat Werratal zwei Akteure in seinen Reihen, die besondere Aufmerksamkeit der Dasseler Hintermannschaft verdienen.   (Ottmar Schirmacher)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.