Fußball-Bezirksliga: Nicht nur in Nörten hat ab Sommer ein neuer Trainer das Sagen

Grube geht, Schneider auch

Abschied angekündigt: Nörtens Trainer Marko Grube, hier umrahmt von Teammanager Detlef Ott (links) und Chris Engelhardt, gibt seinen Posten im Sommer ab. Archivfoto: osx

Northeim. Am Groner Rehbach ist am Sonntag (15 Uhr) der SSV Nörten in der Fußball-Bezirksliga Herausforderer des auf eigenem Gelände noch unbesiegten Tabellenführers FC Grone. Zeitgleich misst sich Northeim II in Fuhrbach mit der SG Bergdörfer.

FC Grone - SSV Nörten-Hardenberg (Hinspiel 1:1). Noch vor Beginn der Rückrunde hat man beim SSV bereits die ersten Weichen für die nächste Saison gestellt. „Ich habe dem Verein meine Entscheidung frühzeitig mitgeteilt, damit die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben werden können“, sagt Marko Grube zu seinem Entschluss, am Saisonende sein Traineramt - wie berichtet - abzugeben. Der langjährige Übungsleiter sieht dies als normalen Vorgang an. „Ich werde beruflich bald ein neues Aufgabengebiet übernehmen, was mich zeitlich mehr einspannen wird. Das ist mit dem Trainerjob auf diesem Niveau, wie ich ihn mir vorstelle, nicht vereinbar. So weit es geht, werde ich den Verein aber auch weiterhin unterstützen.“

Grube will natürlich mit seinen Kickern bis zu seinem Abschied eine gute Platzierung erreichen. Im Hinblick darauf könnten seine Jungs Sonntag ein dickes Ausrufezeichen beim Tabellenführer setzen. „Einen Punkt wollen wir schon mitnehmen“, sagt der Trainer optimistisch. Bis auf den gelbgesperrten Julian Keseling ist der Kader komplett.

SG Bergdörfer - Eintracht Northeim II (3:1). In Anlehnung an den Namen ihres Trainers können die Eintracht-Akteure zuversichtlich sein, dass sie mit den zwölf Punkten aus den zurückliegenden vier Partien in Sachen Klassenerhalt frühzeitig aus dem „Schneider“ sind. Ebenso wie bei seinem Nörtener Kollegen Grube stehen auch bei Waldemar Schneider die Zeichen auf Abschied. Am Saisonende räumt der fünf Jahre erfolgreich tätige Trainer den Platz für einen Nachfolger, der in der nächsten Woche vorgestellt wird.

„Zusammen mit Sven Fischer habe ich die Mannschaft aufgebaut und in die Bezirksliga geführt“, sagt Schneider stolz. „Ich bin aber niemand, der Veränderungen im Wege steht“, betont Schneider, dessen Ausscheiden dennoch mit einem lachenden und einem weinenden Auge verbunden sein wird. Obwohl die Mannschaft ihm derzeit viel Freude bereitet, warnt er vor dem Gegner. „Uns fehlt noch etwas Cleverness, zumal Bergdörfer hohes Tempo geht“, sagt er. Vorerst ausfallen wird Marius Hesse (Muskelfaserriss). (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.