1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

Hält die Denkershäuser Derbyserie? Samstag kommt Dassel/Sievershausen

Erstellt:

Kommentare

Am Mittwoch besiegte Eintracht Northeim II die SG Lenglern mit 2:0. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen Bovenden. Montag tritt Eintracht in Osterode an.
Am Mittwoch besiegte Eintracht Northeim II die SG Lenglern mit 2:0. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen Bovenden. Montag tritt Eintracht in Osterode an. © Kaja Schirmacher

Ein Doppelspieltag - Samstag und Montag - wartet am langen Wochenende auf die Vereine der Fußball-Bezirksliga.

Northeim – Von den fünf heimischen Klubs sind allerdings nur die SG Denkershausen/L. sowie ihr samstäglicher Derby-Gast, die SG Dassel/S., und die SVG Einbeck jeweils doppelt gefordert. Nur am Montag ran müssen der FC Sülbeck/I. und Eintracht Northeim II.

SG Denkershausen/L.

Beim Fünften entspannt sich die Personallage, auch wenn Jamal el Batal noch einmal fehlt. Trainer Robin Bilbeber ist sich sicher, eine starke Elf auf den Platz zu schicken und peilt wenigstens vier Punkte aus den beiden Partien an. „Wir haben seit über einem Jahr kein Kreisderby mehr verloren. Und aus Bremke wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen.“ Den bisherigen Saisonverlauf sieht Bilbeber in einem Punkt kritisch: „Sieht man sich die bisherigen neun Spiele an, so haben wir - gemessen an den Spielverläufen - zu wenig Punkte.“ Ausgegebenes Ziel bleibt - vorerst - der möglichst frühe Klassenerhalt.

SG Dassel/S.

Wie die Denkershäuser, so peilen auch die Dasseler aus den beiden Partien vier Zähler an. Vor dem Derby am Samstag sieht Betreuer Julian Hein seine Elf und Gastgeber Denkershausen auf Augenhöhe. „Und auch wenn wir zu Denkershausen ein gutes Verhältnis haben, diese drei Punkte würden wir schon gerne mitnehmen.“ Denn die bisherige Saisonbilanz werde unnötig belastet durch die Niederlagen gegen Lenglern (1:2) und in Osterode (1:5). Überrascht in der Zwischenbilanz zeigte Hein sich nach einem Viertel der Saison vom Tabellenkeller: Teams wie Lenglern oder Werratal hätte er dort nicht erwartet.

SVG Einbeck

Auch Einbecks Trainer Christoph Adamek hat mit dem derzeitigen Tabellenbild nicht gerechnet: „Da sind schon manche Überraschungseier dabei. Offenbar kann wirklich jeder jeden schlagen. Da ist es gut, dass wir anfangs ordentlich gepunktet haben.“ Aber nun müssten - nach nur fünf Zählern aus fünf Spielen - in Bremke (gegen Gleichen) und daheim (gegen den FC Eisdorf) wieder Siege her - auch wenn sich die personelle Lage noch nicht entspannt habe.

FC Sülbeck/I.

Auf Sieg spielen auch die Sülbecker, wenn sie am Montag in Geismar antreten. „Zwar haben wir immer noch zu viele Verletzte“, sorgt sich Trainer Markus Schnepel, „aber wir wollen die 35 Punkte für den Klassenerhalt so rasch wie möglich einfahren.“ Und dazu gehört - im besten Falle - ein Sieg an der Benzstraße. Danach könne man immer noch das obere Drittel anpeilen.

Eintracht Northeim II

Nach dem ersten Saisonsieg fahren die Northeimer mit dem Vorsatz nach Osterode, auch dort zu punkten, um den Mittwochserfolg aufzupolieren. „Wir wissen zwar noch nicht, mit wem wir antreten können“, weist Betreuer Uli Höcker auf die anhaltenden Personalprobleme hin, „aber wir werden alles versuchen, um weiter Boden gut zu machen.“

Die Ansetzungen:

Samstag: SG Denkershausen/L. - SG Dassel/S.; SVG Einbeck - FC Gleichen (je 15 Uhr)

Montag: RSV Göttingen 05 - FC Sülbeck/I.; FC Gleichen - SG Denkershausen/L.; SG Dassel/S. - SV Rotenberg; SVG Einbeck - FC Eisdorf; VfR Dostluk Osterode - Eintracht Northeim II (je 14.30 Uhr)  

(Edzard Korte)

Auch interessant

Kommentare