Fußball-Bezirksliga 4: Lenglern unterliegt 2:4

Hainberg fast durch, BSV besiegt Sparta

+
Heiße Szene im Nörtener Strafraum: Lenglerns Ibrahim Sleiman (blau) gegen Nörtens Alexander Franz (links) und Dennis Zeibig.

Göttingen. In der Fußball-Bezirksliga 4 dürften die ersten Entscheidungen gefallen sein: Die SV Südharz und GW Hagenberg sind bereits abgestiegen, Dosluk Spor Osterode dürfte der dritte Absteiger sein.

Gegen den vierten Abstiegsplatz wehren sich der TSV Sudheim (28 Punkte aus 26 Spielen), die SG Lenglern (28/26) und Sparta Göttingen (34/29). Aufatmen darf dagegen der Bovender SV nach dem 3:2-Heimsieg über Sparta Göttingen.

Am oberen Tabellenende ist nicht mehr zu sehen, wer den SC Hainberg auf dem Weg in die Landesliga noch aufhalten will. Sollten aus den kommenden drei Spielen (Sudheim, Südharz und Dosluk Spor) neun Punkte herausspringen, dann wäre der SCH auch rechnerisch durch!

GW Hagenberg - SC Hainberg 0:3 (0:1). „Das war sicher nicht unser bestes Spiel“, fasst SCH-Chef Jörg Lohse die 90 Minuten vom Hagenberg zusammen. Der Gastgeber habe seine Elf einfach nicht gefordert. Allerdings: Trifft Hagenberg beim Stand von 0:1 statt des Pfostens zum 1:1 ins Tor, „hätte es vielleicht noch mal spannend werden können“. So aber war spätestens mit dem Hagenberger Eigentor zum 0:2 alles gelaufen. „Auch wenn es bei uns am letzten Einsatz gefehlt hat, den Pflichtsieg haben wir eingefahren.“ - Tore: 0:1 Bettermann (15.), 0:2 (60./ET), 0:3 Maretschke (73.).

Bovender SV - Sparta Göttingen 3:2 (1:1). Drei wertvolle Zähler für den Aufsteiger – und drei glückliche gegen einen Gegner, der über die ganzen 90 Minuten betrachtet auf Augenhöhe agierte. „Wir haben unseren starken Beginn mit einer verdienten Führung gekrönt, doch plötzlich ist der Faden gerissen“, beurteilte BSV-Trainer Andreas Riedel die erste Stunde der Partie. Erst Kaplans 2:2, bei dem er einen vom Torhüter abgewehrten Kaden-Kopfball über die Linie drückte, brachte die erneute Wende: „Mit dem 2:2 haben wir die Passivität wieder abgelegt. Alles in allem war dies eher eines der schwächeren Spiele in der Defensive.“ - Tore: 1:0 Kluever (10.), 1:1/1:2 Taubert (32./57.), 2:2 Kaplan (72.), 3:2 Coskun (81.).

TSV Bremke/Ischenrode - SG Werratal 0:1 (0:0). „Wir haben verdient verloren“, gab TSV-Sprecherin Michael Larsow unumwunden zu. - Tore: 0:1 Mahomood (73.). - Bes. Vork.: Werratals Cesur Yazici sieht die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit (89.).

SG Lenglern - SSV Nörten-Hardenberg 2:4 (1:1). „Wir haben den Start verschlafen und mussten froh sein, nur 0:1 hinten zu liegen. Doch dann sind wir für 60 Minuten das bessere der beiden Teams gewesen“, sagte SGL-Sprecher Jens Schiele. Doch ein Foulelfmeter und ein Sonntagsschuss leiteten dann die späte Niederlage ein. 

Tore: 0:1 D. Grube (9.), 1:1 Beyazit (33.), 2:1 Heimbüchel (65.), 2:2 Zeibig (80./FE), 2:3 Horst (87.), 2:4 M. Grube-Koch (92.). - Bes. Vork.: Lenglerns Sleiman sieht die Rote Karte (58.).  (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.