Fußball-Bezirksliga 4: Maretschke und Pfitzner treffen für den endgültigen Sieg

Hainberg Meister und Aufsteiger

Riesenjubel: Nach dem 2:0 gegen Dostluk Spor Osterode und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga sind die Spieler des Bezirksligameisters SC Hainberg außer Rand und Band. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Das war es also: Mit einem 2:0-Sieg über Dostluk Spor Osterode tütete der SC Hainberg Titel und Landesliga-Aufstieg ein.

SC Hainberg - SV Dostluk Spor Osterode 2:0 (0:0). Der Tabellenführer machte es allerdings spannend gegen den Tabellenfünfzehnten.

Doch das hat in dieser Saison sogar „Tradition“: Von den fünf Saisonniederlagen bezog der Meister zwei gegen den SSV Nörten (0:2 und 0:1) sowie eine bei der SG Bergdörfer (2:3) und gleich zwei gegen die Kellerkinder Dostluk Spor (0:2 am dritten Spieltag) und SV Südharz (0:2 am achten Spieltag). Und auch diesmal im „Endspiel“ spannten die Hainberger ihren Anhang auf die Folter: Erst drei Minuten nach der Pause legte Maretschke mit seinem 13. Saisontor zum 1:0 vor, und bis zum erlösenden 2:0 durch Pfitzners Strafstoß (sein 17. Saisontor) vergingen ganze 90 Minuten.

Dann aber war der Jubel groß. Trainer, Vorstand und Fans feierten ausgelassen den Titel und den Aufstieg. - Tore: 1:0 Maretschke (48.), 2:0 Pfitzner (90./FE).

SCH-Chef Jörg Lohse äußerte sich nach dem Abpfiff als Erster: „Auch wenn wir uns gegen den Gast lange Zeit schwer getan haben, so überwiegt heute doch die Freude.“ Lohse machte seinem Trainer Dennis Erkner ein uneingeschränktes Kompliment: „Es ist toll, wie er unser junges Team durch diese Saison geführt hat.“ Und wenn auch die neue Saison in der Landesliga sicherlich nicht ohne Verstärkung angegangen werden wird („Wir stehen schon in Verhandlungen.“), so sollen doch der Trainer und der Stamm der Elf die Früchte ernten, die sie ein Jahr lang gesät und gepflegt haben.

Und auch Trainer Erkner ist „stolz auf meine Mannschaft“, deren Entwicklung er durch den gezielten Einbau junger Spieler Schritt für Schritt vorantrieb. Worauf die Hainberger vor allem stolz sind, ist, dass „wir“, so Lohse, „sicherlich nicht die besten Voraussetzungen unter den 17 Bezirksligisten hatten“. Nachbessern möchte Lohse gern beim Abschlussverhalten: „Mit der Chancenverwertung war ich nicht immer zufrieden.“

SC Hainberg - SV Südharz 4:1 (4:0). Tore: 1:0 Bettermann (28.), 2:0 Kaufmann (30.), 3:0 Pfitzner (33.), 4:0 Mareschke (37.), 4:1 Doudou (71.).

TSV Bremke/Ischenrode - SSV Nörten-Hardenberg 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Krenzek (19.), 2:0 Aschenbrandt (64.), 2:1 Duymelinck (84.), 2:2 Horst (90. + 3).

SG Werratal - SG Lenglern 1:1 0:1). Tore: 0:1 Mücke (29.), 1:1 Glatter (59.). (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.