Fußball-Bezirksliga 4: 4:1-Sieg bei Sparta Göttingen / Bovenden überrascht mit 5:0 gegen Werratal

SC Hainberg souverän im Stadtderby

Sieht aus wie Tanz um den Ball: Spartas Franz Matezki (links) hat gegen Hainbergs André Kaufmann abgezogen.  Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Der SC Hainberg bleibt nach dem 4:1-Sieg im Stadtderby bei Sparta Göttingen Bezirksliga-Spitzenreiter Eintracht Northeim II weiter auf den Fersen, hat zwar einen Rückstand von fünf Punkten, aber auch vier Spiele weniger ausgetragen. Die SG Lenglern ist nach der 0:2-Niederlage in Petershütte weiter in der Verlosung um den Klassenerhalt. Einen Riesenschritt vom Abstieg weg machte der Bovender SV mit einem doch recht überraschenden, weil auch deutlichen 5:0-Sieg gegen die SG Werratal. Hingegen kann Hagenberg nach dem 0:1 gegen Gimte fast schon für die Kreisliga planen. Bremke siegte mühelos mit 5:0 gegen Schlusslicht Südharz.

Sparta Göttingen - SC Hainberg 1:4 (0:2). Ein souveräner Sieg des Aufstiegskandidaten. „Wir haben 70 Minuten richtig gut gespielt, die letzten 20 Minuten verflachte das Spiel“, meinte ein zufriedener SC-Trainer Dennis Erkner. Diese Partie war relativ schnell entschieden, denn Jonas Hille erzielte kurz nach der Pause das vorentscheidende 3:0. „Wir haben verdient gewonnen“, meinte Erkner. Die Hainberger haben damit den Stadtrivalen noch einmal etwas in Bedrängnis gebracht, denn ganz so sicher können sich die Spartaner ob des Klassenerhalts noch nicht sicher sein. -Tore: 0:1 Pfitzner (24.), 0:2 Broscheit (40.), 0:3 Hille (47.), 0:4 Weiss (55.), 1:4 Matezki (84./Foulelfmeter),

TuSpo Petershütte - SG Lenglern 2:0 (0:0). Petershüttes Maurice Strüwer raubte den Gästen innerhalb von einer Minute mit einem Doppelpack alle Hoffnungen auf wenigstens einen Punkt, den sich die SG durch eine engagierte Leistung durchaus verdient gehabt hätte. - Tore: 1:0 Strüwer (76.), 2:0 Strüwer (77.).

GW Hagenberg - TuSpo Weser Gimte 0:1 (0:1). Zwar war der Aufwärtstrend der Hagenberger auch gegen den Favoriten aus Gimte deutlich spürbar, doch eine Unachtsamkeit in der Nachspielzeit, die Leon Fromm zum Tor des Tages nutzte, machte alle Bemühungen im Kampf um den Klassenerhalt zunichte. - Tor: 0:1 Fromm (45. + 1).

Bovender SV - SG Werratal 5:0 (1:0). Die 1:2-Niederlage vor einer Woche gegen die Bergdörfer hat der Aufsteiger locker und nervenstark weggesteckt. Gefeierter Held war der Bovender Helge Kaden, der nach der Pause für Timo Hichert eingewechselt wurde und trotz Unterzahl in der letzten halben Stunde einen lupenreinen Hattrick erzielte. - Tore: 1:0 Kaplan (44./Foulelfmeter), 2:0 Thuene (2:0/Eigentor), 3:0 Kaden (61.), 4:0 Kaden (81.), 5:0 Kaden (87.) - Gelb-Rote Karte: Kaplan (BSV/48.).

TSV Bremke/Ischenrode - SV Südharz 5:0 (2:0). - Tore: 1:0 Doll (16.), 2:0 Krenzek (40./Foulelfmeter), 3:0 Doll (59.), 4:0 Doll (61), 5:0 Denecke (65.). (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.