1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

SG Werratal hat jede Menge Arbeit bis zum Start

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Werratals Ruslan Wagner (hinten) kann Kassels Max Messerschmidt nur mit einem Foul aufhalten.
Halt, hiergeblieben: Werratals Ruslan Wagner (hinten) kann Kassels Max Messerschmidt nur mit einem Foul aufhalten. Die Gastgeber hatten in den meisten Zweikämpfen das bessere Ende für sich. © Manuel Brandenstein

1:9 in einem Testspiel. Das hat Fußball-Bezirksligist SG Werratal seit Jahren nicht mehr erlebt. Beim Kasseler Gruppenligisten TSV Wolfsanger fehlte die Gegenwehr.

Kassel – Gerade für Mannschaften, die nicht auf Kunstrasen trainieren können, ist das erste Testspiel nach der Winterpause immer besonders interessant. Erstmals kann man den Ball richtig laufen lassen und die Trainer können einschätzen, wie viel im spielerischen Bereich noch zu tun ist. Im Falle von Bezirksligist SG Werratal musste am Sonntagnachmittag beim Test in Kassel-Wolfsanger festgestellt werden: An Arbeit mangelt es dem Trainergespann Kai Armbrust/Mario Bock bis zum Ligastart in zwei Wochen nun wirklich nicht.

Letztlich hieß es nach 90 einseitigen Minuten gegen den Gruppenligisten TSV Wolfsanger sage und schreibe 1:9 (0:4). „Wir sind jetzt seit sechs Wochen im Training“, sagte Kai Armbrust nach dem Abpfiff, „und ich hatte eigentlich gedacht, dass die Mannschaft auf das erste Testspiel richtig heiß wäre. Aber die Einstellung hat heute überhaupt nicht gestimmt.“ Das traf zu. Die Werrataler Spieler schienen gedanklich nicht bei der Sache zu sein, während die zudem durch zahlreiche Ausfälle dezimierten Gastgeber ehrgeizig wie in einem Pflichtspiel auftraten. Trainer Taylan Bilecen schüttelte nach 22 Spielminuten ungläubig den Kopf. „Was hier trotz der vielen Ausfälle abgeht, überrascht mich schon sehr“, freute er sich, nachdem gerade das 3:0 für seine Mannschaft gefallen war.

Die SG Werratal startete ohne die meistens zur Stammelf zählenden Hildebrand, Fromm, Wallner, die nach der Pause eingewechselt wurden. Oliver Wasmuth fehlte in der Innenverteidigung, Fabian Winter im Sturm und Daniel Hartje auf der Torhüterposition. Trotzdem kam es überraschend, wie leicht Wolfsanger zu seinen Treffern kam; zweimal sogar nach Werrataler Fehlpässen im eigenen Strafraum. Auf der anderen Seite wurde den Gästen nur das Ehrentor durch Leon Fromm gestattet, der nach Wagners Ablage aus 18 Metern traf. Einen besseren Test soll es am Wochenende in Benterode beim Gastgeber aus der Kasseler Kreisliga A geben. Der genaue Anstoßtermin wird noch veröffentlicht.

SG Werratal: Rippe - Polej, Alt, Buhre, M. Wasmuth - Bock, Köhler, Glatter, Suslik - Dal, Wagner.
Eingewechselt: Wallner, Fromm, Hildebrand, Jürgens, J. Winter.
Torfolge: 1:0 Nolte (7.), 2:0 Heinemann (17.), 3:0 Noja (22.), 4:0 Noja (33.), 5:0 Heinemann (52.), 5:1 Fromm (68.), 6:1 Haylu (72.), 7:1, 8:1 und 9:1 Urbano (73., 75., 86.). (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare