Bezirksliga: Schwere Aufgaben für die heimischen Teams

SG Rehbachtal muss zu Tabellenführer Lenglern

Szene aus dem Derby: Der Rehbachtaler Sven Iloge (am Ball) versucht, am Denkershäuser Marcel Braun vorbeizukommen. Rafael Sieghan beobachtet die Szene. Am Wochenende haben beide Teams hohe Hürden vor sich. Archivfoto: Ottmar Schirmacher
+
Szene aus dem Derby: Der Rehbachtaler Sven Iloge (am Ball) versucht, am Denkershäuser Marcel Braun vorbeizukommen. Rafael Sieghan beobachtet die Szene. Am Wochenende haben beide Teams hohe Hürden vor sich.

In Staffel B der Fußball-Bezirksliga steht die SG Rehbachtal am Wochenende bei Spitzenreiter SG Lenglern vor einer schweren Aufgabe.

Northeim - In Staffel C haben die SG Denkershausen/L. (gegen Sparta Göttingen) und auch der FC Sülbeck/I. (bei der SG Werratal) allen Grund zur Wiedergutmachung.

Staffel B

SG Lenglern - SG Rehbachtal (So. 14.30 Uhr/2:0). Die SG Lenglern (15 Punkte) hat die Konkurrenz in der Staffel bisher verblüfft und den Einzug in die Meisterrunde fast sicher. Dagegen kämpft Rehbachtal mit Dassel/S., Groß Schneen und Northeim II um den dritten Rang, der vor der Abstiegsrunde bewahren würde. Die Ausgangslage ist für Rehbachtal-Trainer Marco Düe klar: „Wir haben uns über den Sieg gegen Northeim II gefreut. Aber wir verlieren unser Ziel nicht aus den Augen. Und das ist Platz drei. Lenglern spielt eine starke Saison und wird für uns eine große Herausforderung. Wenn wir dort etwas holen wollen, müssen wir uns mächtig strecken. Derzeit sehe ich unsere Tendenz steigend.“ Möglicherweise fällt verletzungsbedingt mit Patrik Schulze und Bastian Kühn das Innenverteidiger-Duo aus. „Das wäre bitter für uns“, sagt der SG-Trainer.

SG Dassel/S. - TSV Groß Schneen (So. 14.30 Uhr/1:0). 3:6, 0:5 und 1:2! Die zurückliegenden drei Partien mit 13 Gegentoren verliefen nicht im Sinne der Sollinger. Da hilft im letzten Heimspiel der Runde gegen den einen Punkt weniger aufweisenden TSV Groß Schneen nur ein Dreier. Die drei folgenden Auswärtspartien (Rehbachtal, Northeim II und Lenglern) sind eine schwere Hypothek.

Staffel C

SG Denkershausen/L. - Sparta Göttingen (Sa. 18.30 Uhr/1:3). Noch haben die Denkershäuser für den weiteren Verlauf der Qualifikationsrunde alle Optionen. Um Gruppenplatz drei zu erreichen, müssen aber Siege her. Und das muss selbst gegen einen spielstarken Gegner wie Sparta gelingen, der bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. „Jetzt ist jedes Spiel ein Endspiel. Aber jeder Gegner ist verwundbar. Da spielen Namen keine Rolle. Für uns ist wichtig, dass wir zu mannschaftlicher Geschlossenheit finden, dann haben wir eine Chance“, sagt SG-Trainer Marcel Braun.

SG Werratal - FC Sülbeck/I. (So. 14.30 Uhr/1:4). Um sicher für die Meisterrunde qualifiziert zu sein, fehlen dem FC noch sechs Punkte. Mit zuletzt zwei Siegen hat Werratal plötzlich Morgenluft gewittert. Im gleichen Zeitraum haben die Mannen um FC-Trainer Markus Schnepel mit nur einem Punkt geschwächelt. Das verspricht in Hedemünden einen heißen Tanz. „Dass einige Spieler fehlen, war nicht der Grund für die Niederlage gegen Bovenden. Vielmehr haben der Wille und die Einstellung gefehlt. Ich denke, die Spieler wissen, dass sie in den nächsten Begegnungen einiges gutzumachen haben“, hofft Markus Schnepel auf eine entsprechende Reaktion.  (Ottmar Schirmacher)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.