Kilians Tor beschert Gimte den Derbysieg

+
Gemeinsame Freude: Torschütze Andreas Kilian (links) und Nils Quentin.

Hedemünden. Mit einem 1:0 (1:0)-Derbysieg hat Fußball-Bezirksligist TuSpo Weser Gimte Gastgeber SG Werratal noch tiefer in die Krise gestürzt.

In einem insgesamt mäßigen Spiel blieben jedoch beide Teams auf dem Sportplatz in Hedemünden den 550 Zuschauern einiges schuldig. Das Spiel begann genau so, wie man es erwarten durfte. Nach nur fünf Zählern aus den ersten sechs Saisonspielen wirkten die Werrataler verunsichert und ließen sich von den forsch auftretenden Gästen in der Anfangsphase in der eigenen Hälfte einschnüren. Für die erste Großchance bedurfte es allerdings einer Standardsituation: Nach einem Freistoß von Eltioni Pietri von der rechten Seite verfehlte der anschließende Kopfball von Hendrik Scharfen sein Ziel nur knapp (7.).

Die Entstehungsgeschichte des Gimter Führungstreffers war für die Gastgeber gekennzeichnet von Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem sie in der Vorwärtsbewegung zunächst den Ball verloren hatten, blieb Abwehrchef Sebastian Lehne nichts anderes übrig, als den auf und davon stürmenden Kai Armbrust knapp jenseits der Mittellinie mit einem taktischen Foul zu stoppen, wofür er folgerichtig die gelbe Karte sah. Den fälligen Freistoß trat erneut Pietri lang in den gegnerischen Strafraum. Anstatt aus seinem Tor zu kommen und den Ball herunterzupflücken, blieb SG-Keeper Sven Holzschneider auf der Torlinie stehen. Der aufgerückte Andreas Kilian bedankte sich und nickte das Leder völlig ungehindert in die Maschen (13.).

TuSpo Weser Gimte siegt im Derby

Ein Schock, den die Platzherren erst einmal verdauen mussten. Als der TuSpo Weser jedoch in der Folgezeit kein weiteres Kapital aus der Anfangsüberlegenheit zu schlagen wusste, fanden die Werrataler immer besser ins Spiel. Und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem hochkarätige Torchancen jedoch vorerst Mangelware blieben.

Als Ruslan Wagner nach dem Seitenwechsel die große Chance zum Ausgleich vergab (nach einem Köhler-Freistoß fiel ihm der Ball im Fünf-Meter-Raum vor die Füße, doch er traf ihn nicht richtig), nahm das Schicksal für die SG seinen Lauf. Nach einem neuerlichen taktischen Foul von Lehne gegen Dominik Franke blieb Schiedsrichter Carim Moussa nichts anderes übrig, als dem Routinier die Ampelkarte zu zeigen und ihn frühzeitig unter die Dusche zu schicken (56.). Zwar hatte Hendrik Suslik noch einmal die Chance zum 1:1, als er sich allein aufs Tor zugehend selbst den Ball etwas zu weit vorlegte. Doch die durch den Platzverweis frei werdenden Räume und der Umstand, dass die Werrataler mit fortschreitender Spieldauer immer weiter aufmachen mussten, sorgten dafür, dass die Gäste nun immer mehr Chancen kreierten, die Partie endgültig für sich zu entscheiden. Ein Tor wollte zwar nicht mehr fallen, aber ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg auch in der rund achtminütigen Nachspielzeit nicht mehr. (per)

TuSpo Weser Gimte siegt im Derby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.