Fußball-Bezirksliga: Lassen die Plätze es zu, ist das heimische Trio voll im Einsatz

Kreisderby an der Bünte

Szene aus dem Hinspiel: In Gandersheim siegte der SSV mit Sascha Flentje 3:0. Hier kommt er allerdings zu spät, Keeper Ahmed Özalp klärt die Situation, links Maurice Sue. Archivfoto: zco

Northeim. Im Blickpunkt des Punktspielgeschehens an den Osterfeiertagen steht aus heimischer Sicht in der Fußball-Bezirksliga das Kreisduell am Montag (15 Uhr) zwischen dem SSV Nörten-Hardenberg und der SVG Bad Gandersheim. Die SG Denkershausen fordert zeitgleich Tabellenführer SCW Göttingen heraus.

Bereits am Samstag ist Bad Gandersheim Gastgeber von Spitzenreiter SCW Göttingen (16 Uhr), während Nörten-Hardenberg gegen Tuspo Weser Gimte (16 Uhr) kickt und Denkershausen sich mit der SG Lenglern misst (15 Uhr) - sofern es die Platzverhältnisse nach den jüngsten Regenfällen denn überhaupt zulassen.

Samstag

SSV Nörten-Hardenberg - Tuspo Weser Gimte (0:2). Ohne seinen „Premierentorschützen“ Julian Keseling muss Nörten versuchen, im dritten Heimspiel den ersten Sieg zu schaffen. Nach seiner fünften gelben Karte im Spiel gegen Lenglern ist der Kapitän am Samstag gesperrt. Dagegen wird Simon Thiele wieder ins Geschehen eingreifen, auch Dennis Zeibig kann nach abgelaufener Sperre sein Pflichtspieldebüt geben. Gimte ist Tabellendritter.

SG Denkershausen - SG Lengern (1:8). Der in der Hinrunde kurzfristig eingefädelte Platztausch hatte für Denkershausen, wo der Rasen nicht bespielbar war, böse Folgen. Mit 1:8 gab es eine bittere Schlappe in Lenglern. „Wir haben auf jeden Fall etwas gutzumachen. Und außerdem brauchen wir unbedingt einen Dreier“, sagt Trainer Markus Schnepel. Seine Mannschaft ist in den drei Spielen in diesem Jahr unbesiegt geblieben. Das Dienstagstraining fiel dem Sturmtief zum Opfer.

SVG Bad Gandersheim - SCW Göttingen (Hinspiel 0:1). Sekunden vor dem Abpfiff büßten die Grün-Weißen im Hinspiel einen schon sicher geglaubten Punkt ein. Auch in Breitenberg und zuletzt bei Weser Gimte ließ die Elf von Trainer Leonhardt wichtige Punkte liegen. „Weende ist die Topmannschaft der Liga. Da haben wir eigentlich keine Chance, wollen diese aber nutzen“, sagt der Trainer. Die Partie in der Kurstadt dürfte aber auf besonders wackeligen Beinen stehen. Der Platz der SVG ist bei Regenfällen stets sehr anfällig.

Montag

SSV Nörten-Hardenberg - SVG Bad Gandersheim (3:0). An der Bünte treffen am Montag die beiden Mannschaften mit dem größten „Nachholspielbedarf“ aufeinander. Ein Wiedersehen mit seinen einstigen Teamgefährten gibt es dabei für den in der Winterpause aus der Kurstadt zum SSV gewechselten Sascha Bendroth.

Weil beide Teams bereits am Samstag einen starken Gegner aus der Spitzengruppe vor der Brust haben, könnte zwei Tage später die bessere konditionelle Verfassung entscheiden.

„Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, vermutet Leonhardt. „Der Blick auf die Tabelle macht deutlich, dass auch wir etwas für unser Punktekonto tun müssen“, erklärt Nörtens Fachwart Dieter Thiele. Die spielerische Leistung in den beiden zurückliegenden Begegnungen bewertet er als zufriedenstellend, nur die eigene Torausbeute sei nicht optimal gewesen. Dazu, dass es vorn wieder besser läuft, kann womöglich Lukas Duymelinck beitragen, der aus dem Urlaub zurückkehrt.

SG Denkershausen - SCW Göttingen (0:3). Vermutlich eine Nummer zu groß ist derzeit der Tabellenführer für die Denkershäuser, die zwar Respekt, aber sicher keine Angst vor der Mannschaft von Trainer Marc Zimmermann haben. Weil bei den Platzverhältnissen nur wenig Besserung zu erwarten ist, erfordert der Doppelspieltag sicher besonders hohen Kraftaufwand. Daher ist Schnepel froh, dass er personell alle Möglichkeiten hat. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.