Eintracht Northeim II erwartet den FC Grone am Rhumekanal

Kreisduell an der Bünte: Nörten-Hardenberg empfängt  Dassel/Sievershausen

+
Alexander Kunz (rechts), hier noch im Trikot des SSV Nörten, kehrt Sonntag mit Dassel/S. an seine einstige Wirkungsstätte zurück. 

Northeim – Kaum einmal in den zurückliegenden Spielzeiten war das Tabellenbild in der Fußball-Bezirksliga Anfang November so einheitlich wie aktuell. Alle Teams haben 13 Partien hinter sich. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde kommt es zum Duell zwischen Spitzenreiter Nörten-Hardenberg und Aufsteiger Dassel/Sievershausen.

SSV Nörten-Hardenberg - SG Dassel/S.(So. 14 Uhr). Nur gut, dass der SSV seiner Auswärtsstärke vertrauen kann. An der Bünte hat der Tabellenführer bereits zehn Punkte eingebüßt. Dass auch die Partie gegen den Aufsteiger kein Selbstläufer wird, unterstreicht SSV-Trainer Jan Diederich. „Wir müssen Dassel sehr ernst nehmen. Die haben gute Ergebnisse abgeliefert.“ Der nötige Ernst ist angesichts der personellen Lage in der Tat wichtig beim SSV. Für Nils Hillemann ist dieses Jahr gelaufen. Daneben fallen verletzungsbedingt Crespo, Bruns, Psotta, Grube-Koch und Horst aus. Zeibigs Einsatz steht noch in Frage, dagegen drängt Keseling trotz Fußprellung auf sein Mitwirken.

„Das wird sicher unser bisher schwerstes Spiel. Aber meine Mannschaft hat nichts zu verlieren und kann befreit ans Werk gehen“, sagt SG-Trainer Carsten Dankert. Das Vertrauen des Trainers rechtfertigen seine Jungs mit ihrem bisherigen Abschneiden. „Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir nach 13 Spielen 19 Punkte haben, hätte ich das niemals gedacht“, sagt Dankert. Für einen SG-Kicker wird die Partie zu einem Wiedersehen: Alexander Kunz, der vier Spielzeiten das SSV-Trikot trug, trifft auf einstige Weggefährten.

SV Bilshausen - SG Denkershausen/L. (So. 14 Uhr). „Wie auch immer: Wir müssen aus Bilshausen etwas mitnehmen. Verlieren dürfen wir auf keinen Fall“, sagt SG-Trainer Robin Bilbeber als Ex-Bilshäuser vor dem Vergleich beim Tabellennachbarn. Demgegenüber steht die Heimstärke der Eichsfelder, die 13 ihrer 17 Punkte auf eigenem Platz geholt haben. Während Andreas Lattner nach abgelaufener Sperre wieder dabei ist, fehlen Tarek Omayrat (Schulter) und Nico Hildebrandt (Urlaub). Nicht mehr zum Kader der SG gehört Konstantin Kremer.

Eintracht Northeim II - FC Grone (So. 15.30 Uhr). Die Kartenflut in Weende ist zumindest für das mit Gelb-Rot bestrafte Northeimer Trainerteam Oliver Gremmes/Michael Tappe ohne Folgen. Das Duo kann die Mannschaft gegen Grone coachen, dagegen sind Luca Macke (Rot) und Drilon Bajrami (Gelb-Rot) gesperrt. „So etwas wie in Weende habe ich noch nie erlebt“, blickt Gremmes auf diese außergewöhnliche Partie zurück.

VfR Dostluk Osterode - FC Sülbeck/I. (So. 14 Uhr). Der FC bleibt in Lauerstellung und damit ein Kandidat bei der Titelvergabe. Um diesen Status zu wahren, ist ein Sieg nötig. „Osterode spielt besser, als es die Tabelle ausdrückt. Wir haben keinen Grund den Gegner zu unterschätzen“, sagt Trainer Schnepel.osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.