Fußball: Auch Tuspo Gimte holt sich Selbstvertrauen

0:0 im letzten Test

Ball behauptet: Christopher Hayn im Zweikampf mit einem Spieler der SVG Göttingen. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Testspiele gehen beide heimischen Fußball-Bezirksligisten am kommenden Wochenende gestärkt in die Restserie. Am Donnerstag hatte die SG Werratal ein sensationelles 5:0 (4:0) gegen Oberligist Göttingen 05 hingelegt (wir berichteten). Gestern fiel der Test gegen Dransfeld zwar den Platzverhältnissen zum Opfer, dafür war aber Tuspo Weser Gimte noch einmal im Einsatz: Das Team von Matthias Weise und Andreas Spöhr verbuchte ein äußerst achtbares 0:0 gegen Landesliga-Spitzenreiter SVG Göttingen.

Tore fielen am Rattwerder zwar keine, dennoch sahen die Zuschauer zwei engagierte Mannschaften. Gimte überzeugte vor allem im Defensivverhalten. Dominik Franke und Ervin Glogic stellten das Zentrum gemeinsam mit den Verteidigern zu. Die Göttinger waren bei ihren Versuchen zu Flanken gezwungen. In diesen Fällen war aber Torhüter Daniel Hartje auf dem Posten. Besonders kurz nach der Halbzeit entschärfte er zwei brenzlige Situationen.

Danach hatte er nur noch wenig zu tun. Schade nur, dass die sehenswerten Gimter Ansätze bei ihren Kontern nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. So blieben wirkliche Großchancen bis zum Abpfiff aus. Matthias Weise wechselte sechs Spieler ein. Darunter den jüngsten Neuzugang Veit Schmitz, wie Hendrik Scharfen ein Polizeischüler aus dem Westfälischen. Auch der zweite Neue, Sinan Balta, durfte sich präsentieren. „Das war heute eine schöne Sache für uns“, meinte Matthias Weise, „trotzdem sind solche Ergebnisse aus der Vorbereitung spätestens nächsten Sonntag Schall und Rauch.“ Dann ist die SG Bergdörfer auf dem Rattwerder zu Gast.

Auch Werratals Trainer Thomas Hellmich war am Donnerstagabend trotz der dicken Überraschung gegen Göttingen 05 um Sachlichkeit bemüht: „Ich glaube schon, dass meine Jungs solche Ergebnisse einordnen können.“ Trotzdem durften sich seine Spieler, die am Sonntag zu Hause gegen den SC Hainberg starten, auf ihre Leistung etwas einbilden. Wenn sie so gefährlich kontern wie gegen den Oberligisten, dürfte auch jeder Gegner in der Bezirksliga kaum etwas ausrichten können. Viel effektiver geht es nicht Tore: Wagner (3), Stapel (2). (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.