1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

SG Werratal holt Thüne zurück und erweitert Kader

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Konsequent im Zweikampf: André Thüne (links) kehrt zur SG Werratal zurück.
Konsequent im Zweikampf: André Thüne (links) kehrt zur SG Werratal zurück. © Per Schröter

Wenn die Fußballer der SG Werratal ab Mitte Februar wieder in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen, wird sich personell so einiges bei ihnen getan haben.

Hedemünden – Werratals Trainer Matthias Weise werden im neuen Jahr nicht weniger als sechs neue Spieler zur Verfügung stehen.

„Ich freue mich sehr, dass unser Kader deutlich breiter aufgestellt sein wird“, sagt Weise, der zu Saisonbeginn mit personellen Engpässen zu kämpfen hatte und dem später dann häufig von der Bank aus die nötigen Alternativen fehlten. „Die Neuzugänge werden den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft anheizen und das kann uns insgesamt nur nach vorne bringen“, sagt der Coach.

Der vielleicht wichtigste „Neue“ ist mit André Thüne ein alter Bekannter, der schon von 2015 bis 2020 bei den Werratalern spielte. Dann aber hatte der inzwischen 34-Jährige die SG vor eineinhalb Jahren verlassen, um seine Karriere bei seinem Heimatverein FC Hebenshausen ausklingen zu lassen. Jetzt hat sich Thüne jedoch entschieden, doch noch einmal in der Bezirksliga angreifen zu wollen. „André ist ein erfahrener Abwehrspieler, der den Verein kennt, den die Spieler kennen und der ein echter Leitwolf ist, was unserer jungen Mannschaft noch fehlt“, freut sich Matthias Weise auf den Rückkehrer.

Mit Niklas Rönnfeldt will ein weiterer Routinier noch einmal sein Glück in der Bezirksliga versuchen. Der 32-Jährige spielte in der Vergangenheit unter anderem beimBonaforther SV, TuSpo Weser Gimte und bei der SG Werratal, legte dann eine längere Pause ein und trainiert seit einem halben Jahr bei den Werratalern mit. „Niklas kann uns mit seiner Erfahrung definitiv helfen und ich traue ihm durchaus zu, den Sprung ins Team zu schaffen“, sagt Trainer Weise.

Mit 31 Jahren ebenfalls viel Erfahrung bringt Offensivspieler Michael Hann mit, der von der SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (Kreisliga A Hofgeismar-Wolfhagen) kommt. Vierter im „Routiniers-Quartett“ ist der 29-Jährige Benjamin Heritz, der vom hessischen TSV Holzhausen kommt (Kreisliga A). „Benjamin kann offensiv alles spielen, ist sehr dynamisch und ehrgeizig und hat enorme Durchschlagskraft“, traut Weise auch ihm zu, der Mannschaft helfen zu können.

Mit dem 17-jährigen Lucas Gutheil (kommt von der A-Jugend von Göttingen 05) und dem 19-jährigen Max Rühl (Gruppenligist FC Edermünde) kommen zwei junge und ehrgeizige Spieler, die flexibel einsetzbar sind. „Alle sechs bekommen dieselbe Chance, sich mit guten Trainingsleistungen für Bezirksligaeinsätze zu empfehlen“, sagt Matthias Weise. „Ich bin sehr gespannt, wer am Ende den Sprung in die Startelf schafft“, so der Coach. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare