Windel, Müller und Dastborzo kommen zum Bezirksligisten

Robin Windel wird neuer Torhüter für SG Werratal

Robin Windel

Hann. Münden. Fußball-Bezirksligist SG Werratal hat neue Torhüter im Kader: Unter anderem streift der ehemalige Gimter Robin Windel nun das Trikot der SGW über.

Trainer und Vorstand sahen im Tor Handlungsbedarf. Schließlich ist Sven Holzschneider weiterhin verletzt und hat sich laut Trainer Mike Hoffmann auch abgemeldet. Robin Windel spielte in den vergangenen beiden Jahren für den 1. SC Göttingen 05 in der Ober- und Landesliga. Der 30-Jährige wird in Göttingen weiterhin das Training der Nachwuchskeeper leiten. „Eigentlich wollte ich ein Sabbatjahr vom Fußball einlegen“, berichtet Windel, „aber so ganz ohne geht es halt doch nicht.“ Derzeit holt der Oberfeldwebel der Bundeswehr sein Abitur nach, ehe er im kommenden Jahr gerne zur Polizei wechsel möchte.

Außer Robin Windel hat die SG Werratal mit Andreas Müller einen weiteren neuen Torhüter an Bord. Er kommt vom Kreisoberligisten SVH Kassel, für den Müller in der abgelaufenen Serie zehn Saisonpartien bestritt. Außerdem kommt Linksverteidiger Navid Dastborzo (Gruppenliga-Absteiger Türkgücü Kassel). Am Sonntag (11 Uhr, Lippoldshausen, stellt die SG ihre Mannschaften vor. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.