Fußball-Bezirksliga: SG Werratal unterliegt SV Bilshausen / Nur Suslik trifft

Mit 1:2 noch gut bedient

Abgezogen: Marc Glatter (rechts) arbeitete wie immer viel, konnte seiner Mannschaft aber auch nicht die nötigen Impulse geben. Fotos: Schröter

Hedemünden. In der Fußball-Bezirksliga geht die Berg- und Talfahrt der SG Werrtal unvermindert weiter. Durch die 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den SV Bilshausen büßte das Team von Trainer Mike Hoffmann in der Tabelle zwei Plätze ein und rangiert als Dreizehnter nur noch eine Position vor der Abstiegszone.

Das Schlimme aus Sicht der Gastgeber war, dass diese Niederlage nicht nur hochverdient war, sondern viel deutlicher hätte ausfallen können. Zwar war die SG früh durch Hendrik Suslik in Führung gegangen, der eine schöne Hereingabe von Fabian Winter aus zwölf Metern einnetzte (10.). Doch in der Folge spielte nur noch eine Mannschaft: Die aus Bilshausen. Zunächst besorgte Sven Heinrich mit einem platzierten Kopfball ins lange Eck den Ausgleich (13.). Dann war es erneut Heinrich, der nach einem Ballverlust von Frederik Köhler (zählte neben Manuel Schanz, Abdulaziz Mahomood und André Thüne zu den schwächsten Werratalern) allein aufs Tor zugehend den Bilshäuser Führungstreffer erzielte (22.).

Während die Werrataler Schwierigkeiten hatten, sich überhaupt einmal bis zum gegnerischen Strafraum vorzuarbeiten, erspielten sich die nun in allen Belangen überlegenen Gäste fortan eine Großchance nach der anderen – und scheiterten genauso oft am bärenstarken Niklas Görg im SG-Gehäuse. Der A-Jugendtorwart zeigte immer wieder tolle Reflexe und brachte die gegnerischen Angreifer mit seien zahlreichen Glanztaten an den Rande der Verzweiflung. Auch als Görg kurz nach der Pause bei einer weiteren Rettungsaktion mit dem Kopf gegen den Pfosten knallte, biss er auf die Zähne und machte noch eine Viertelstunde fehlerlos weiter. Als dann bei ihm nichts mehr ging und die Schmerzen zu groß wurden, wechselte Hoffmann den eigentlichen Stammtorhüter Marco Beuermann ein, der sich ebenfalls mit drei Großtaten auszeichnen konnte.

Als die Gäste nach 75 Minuten ihr Pulver verschossen hatten, drehte die Hoffmann-Elf noch einmal auf und hätte bei einem Köhler-Freistoß an den Außenpfosten beinahe noch den Ausgleich erzielt. „Den hätten wir aber auch wirklich nicht verdient gehabt“, meinte ein bedienter Mike Hoffmann. „Es kann doch nicht sein, dass ich jedes Mal wie ein wild gewordener Orang Utan am Spielfeldrand herumspringen muss, damit auf dem Platz Einsatz gezeigt wird“, hofft er, dass jeder aus dieser Niederlage lernt.

SG Werratal: Görg (61. Beuermann) – Waldeck (86. Minde), Thüne, Dittrich, Schanz – Köhler, Glatter – Wallner (46. Berthold), Suslik, Winter – Mahomood.

Tore: 1:0 Suslik (10.), 1:1 und 2:1 Heinrich (13., 22.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.