Fußballbezirksliga 4: Zwei „Elfer“ bringen dem Tabellenzweiten drei Punkte

Offensive trifft vom Punkt

Die spiel entscheidende Szene: Dieses absichtliche Handspiel von Andre Dausch (unten), der damit den frei vor dem leeren Tor stehenden Niklas Börner am Schuss hinderte, ahndete der Unparteiische völlig zurecht mit Strafstoß und der Roten Karte. zwei Fotos: Schröter

Hedemünden. Zwei von Yannick Stapel sicher verwandelte Strafstöße bescherten den Bezirksliga-Fußballern der SG Werratal einen erst am Ende verdienten 2:0 (1:0)-Heimsieg über den Vorletzten SV Südharz Walkenried.

Auch wenn die Gastgeber erneut stark ersatzgeschwächt antreten mussten (neben nahezu der kompletten Offensivabteilung musste auch der unter der Woche erkrankte Dominik Rudolph pausieren), musste man sich lange Zeit die Augen reiben. Zwar hatte der haushohe Favorit mehr Spielanteile, die besseren Torchancen aber erarbeitete sich der Abstiegskandidat.

Zum Glück für das Team von Trainer Thomas Hellmich bleiben diese Torchancen aber allesamt ungenutzt. Und ebenfalls etwas glücklich aus Sicht der Werrataler war sicher die erste Strafstoß-Entscheidung, als Marc Glatter zu Boden ging, nachdem ihm sein Gegenspieler den Ball aus nächster Nähe in den Bauch geschossen hatte, Schiedsrichter Christian Eulenstein (Bad Gandersheim) aber ein Foul gesehen haben wollte.

Nachdem die Partie anschließend bis zur Pause ausgeglichen verlaufen war, bekleckerten sich die Gastgeber auch danach nicht wirklich mit Ruhm. Erst der zweite Strafstoß nach einem absichtlichen Handspiel im Strafraum (diesmal völlig zu Recht gegeben) und die Rote Karte für „Übeltäter“ Andre Dausch, der eine klare Torchance vereitelt hatte (55.), brachen den Südharzern das Genick. Während die Gäste nun mehr mit ihrem Schicksal und den Entscheidungen des (insgesamt gut leitenden) Unparteiischen haderten, anstatt noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, entsann sich der Tabellen-Zweite seiner Stärken und riss die Partie endgültig an sich. Die Einwechslungen von Cesur Yazici, Kassem Tohme und Gerrit Daebel sorgten noch einmal für zusätzlichen Schwung, so dass zum Ende hin nichts mehr anbrennen konnte.

„Das war sicher keine Glanzleistung, aber angesichts der angespannten Personalsituation muss ich meiner Mannschaft auch heute wieder allein für den Sieg ein dickes Kompliment machen“, zeigte sich Thomas Hellmich angesichts der drei Zähler erleichtert. Freude beim Trainer gab es auch über das gelungene Startelf-Debüt von A-Jugendspieler Niklas Börner, der seine Sache im Sturmzentrum richtig gut gemacht hatte.

SG Werratal: Wasmuth, Savran, Lehne, Fuhrmann – Stapel (83. Daebel), Wilkens, Köhler, Suslik – Glatter (60. Yazici) – Börner (73. Tohme).

Tore: 1:0 und 2:0 Stapel (15./FE, 55./HE). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.