0:1 gegen Bezirksliga-Aufsteiger TSV Groß Schneen

SG Werratal vor dem Pokal-Aus

Jonas Winter stoppt den Ball.
+
Den Ball unter Kontrolle gebracht: Jonas Winter hat in dieser Szene das bessere Ende für sich. Letztlich gingen die Werrataler aber leer aus.

Die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals findet in diesem Jahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohne die SG Werratal statt.

Hedemünden – Nach der ebenso überraschenden wie enttäuschenden 0:1 (0:1)-Heimniederlage im vorletzten Gruppenspiel gegen Bezirksliga-Aufsteiger TSV Groß Schneen bräuchte das Team von Trainer Alexander Winter zum Abschluss in einer Woche gegen den FC Gleichen fürs Weiterkommen einen Sieg mit zwölf Toren (!) Differenz. Und daran glaubt nach den beiden letzten desaströsen Vorstellungen auch bei den Werratalern sicher niemand mehr. Gegen die mit nur elf Mann angereisten und spieltechnisch doch sehr limitierten Groß Schneer, die man vor eineinhalb Wochen noch mit 4:0 bezwungen hatte, fehlte es von Beginn an vor allem vorne an zündenden Ideen. Außer bei einigen wenigen Halbchancen konnte von Gefährlichkeit im SG-Spiel nicht die Rede sein. Als dann auch noch TSV-Routinier Yusuf Beyazit einen (wegen vorheriger Abseitsposition allerdings ungerechtfertigten) 23m-Freistoß gekonnt um die schlecht postierte Drei-Mann-Mauer herum zum 1:0 ins kurze Eck zirkelte (21.), wurde das Spiel der Hausherren immer hektischer. Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es eine kurze Phase, in der es so schien, als könnten sie den Bock noch einmal umstoßen. Doch dieser Aufwind verpuffte schnell wieder zu einem lauen Lüftchen, so dass die Gäste keine Mühe hatten, das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

SG Werratal: Rippe – Guthardt, Buhre, Salman, J. Winter – Hildebrand, Bock (46. Kraft), Glatter, Suslik – F. Winter, Fromm (60. Wallner).

Tor: 0:1 Beyazit (21.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.