Fußball-Bezirksliga: Nörten spielt 1:1 gegen Lenglern – Punkt für Denkershausen

„Premierentor“ durch Keseling

Premierentreffer! Das erste Tor auf dem neuen Platz an der Bünte schoss Nörtens Julian Keseling (Mitte), der hier von seinen Mitspielern (von links) Podolczak, Flentje, Stief und Leifheit umringt wird. Foto: osx

Northeim. Heimpremiere für den SSV Nörten-Hardenberg auf dem neuen Platz an der Bünte: Im Punktspiel der Fußball-Bezirksliga mussten sich die Schwarz-Gelben am Sonntag gegen Lenglern aber mit einem 1:1 begnügen. Die SG Denkershausen holte ein 3:3 bei der SG Bergdörfer. Zeitgleich zog die SVG Bad Gandersheim bei Tuspo Weser Gimte mit 2:4 den Kürzeren.

SSV Nörten-Hardenberg - SG Lenglern 1:1 (1:0). Endlich rollte der Ball wieder an der Bünte. Nach dem ersten Aufgalopp auf dem Hartplatz, ging nun die Premiere auf dem neuen Grün über die Bühne. Dabei schrieb SSV-Kapitän Julian Keseling mit dem ersten Treffer ein kleines Stück Geschichte.

Kurz zuvor hatte Torhüter Dominik Hillemann mit einem starken Reflex den Rückstand vereitelt. Zwar diktierten die Platzherren weitgehend das Spiel, allerdings ohne diese mit einem zweiten Treffer zu entscheiden. Gegen zu diesem Zeitpunkt nur noch zehn Gäste kassierte Nörten nach einem Freistoß den Ausgleich. „Dem Freistoß ging ein schwerer Fehler von uns voraus“, sagte Fachwart Dieter Thiele. - Tore: 1:0 Keseling (23.), 1:1 Bianco (80.).

SSV: Hillemann - Wenzel, Horst, Grasmück, Kunz (63. Pfeufer) - Leifheit (83. Stietenroth), Stief, Keseling, Flentje (69. Bendroth) - Pomper, Podolczak.

SG Bergdörfer - SG Denkershausen 3:3 (1:0). Das interne Duell der Familie Bilbeber ging auch diesmal - trotz des 3:3-Endstandes - an Denkershausens Robin Bilbeber. Der Mittelfeldakteur leistete mit seinem Freistoß die Vorarbeit zu Markus Schnepels Treffer per Hinterkopf zum Endstand und entriss damit seinem Vater Dieter (Trainer der Heimelf) den sicher geglaubten Sieg. Bei einem Lattenschuss von Dehne war die SG sogar noch nahe am Siegtreffer.

Einmal mehr bewiesen die Denkershäuser eine gute Moral, denn dreimal mussten sie einem Rückstand hinterherlaufen. „Das haben wir super gemacht“, lobte Schnepel. - Tore: 1:0 Germerott (11.), 1:1 Meyna (56./ET), 2:1 Germerott (73.), 2:2 Kehr (80.), 3:2 Germerott (81.), 3:3 Schnepel (85.).

SG: Wendt - Goldmann (65. Odparlik), Schnepel, Oppermann, Corde - Balewski (46. Kehr), Souleiman, Lehrke (76. St. Neumann), Bilbeber - Knauer, Dehne.

TuSpo Weser Gimte - SVG Bad Gandersheim 4:2 (1:2). „Es ist kaum zu glauben, dass wir mit leeren Händen dastehen“, sagte Trainer Nils Leonhardt enttäuscht. Immerhin führte seine Elf nach 15 Minuten 2:0 und schien auf einem guten Weg. Nach dem Anschlusstreffer übernahmen die Gimter zwar das Geschehen, dennoch hätte Misch nach einem Konter zum 3:1 alles klarmachen können. Stattdessen nahm das Unheil mit drei Gegentreffern innerhalb von sechs Minuten seinen Lauf. - Tore: 0:1 Salfeld (5./FE), 0:2 Breitenstein (15.), 1:2 Scharfen (35.), 2:2 Wedel (71.), 3:2 Scharfen (74.), 4:2 Glogic (77.). (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.