Fußball-Bezirksliga 4: Bovenden knöpft SCW einen Punkt ab

Punktgewinn für den Bovender SV

Geschickter im Zweikampf: Bovendens Onal Cemil (links) setzt sich gegen Weendes Daniel Obermann durch. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Für vier der fünf „Göttinger“ Bezirksligisten ging es am Sonntag in die restliche Serie. Nur der FC Grone blieb spielfrei, da die Begegnung in Nörten ausfiel.

Bovender SV - SCW Göttingen 2:2 (1:1). Die Überraschung des Tages schaffte der Aufsteiger. Spartenleiter Wolfgang Hungerland: „Wir mussten zwar mit dem letzten Aufgebot ran - selbst unser etatmäßiger Keeper Daniel Koch spielte im Feld - aber wir haben dem Tabellenführer einen guten Kampf geliefert.“ Weendes Mannschaftskapitän Ansgar Luchte, der am Sonntag Trainer Marc Zimmermann vertrat, bestätigte Hungerlands Einschätzung: „Wir hatten uns vorgenommen, drei Punkte mitzunehmen. Aber Bovenden war uns im Kopfballspiel überlegen und hat fast alle zweiten Bälle unter Kontrolle gebracht. Unter diesen Umständen müssen wir mit dem einen Punkt sogar noch zufrieden sein.“ Dürfen sie auch, denn in der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Andreas Dellemann noch einen Kopfball an die Querlatte des SCW-Gehäuses. - Tore: 0:1 König (25.), 1:1 Erc. Coskun (31.), 1:2 Keuchel (48.), 2:2 Erc. Coskun (57.).

Sparta Göttingen - SV Breitenberg 2:0 (1:0). Die Hausherren dürfen mit den drei Punkten mehr als zufrieden sein, denn spielerisch waren die Eichsfelder ein gleichwertiger Gast. Den Unterschied machte Enrico Weiß, der zum 1:0 die Vorarbeit leistete, und das 2:0 selber markierte. - Tore: 1:0 Önder (25.), 2:0 Weiß (80.).

SG Lenglern - BW Bilshausen 3:0 (1:0). In einer zwar kämpferisch aber fair geführten Partie machten die Hausherren aus vier Chancen drei Tore, während der Gast seine Chancen vergab. Ein Sonderlob gab es von SG-Boss Jens Schiele für „unsere Rentner: Sie haben den Platz in einen hervorragenden Zustand versetzt!“ - Tore: 1:0/2:0 Beyazit (44./80.), 3:0 Kleinschmidt (82.).

SG Werratal - SC Hainberg 4:3 (2:1). Was Mut macht: Die SCH-Leistung an der Werra stimmte. Was ärgerlich ist: Sie blieb unbelohnt. Zwei Szenen entschieden das Spiel gegen die Hainberger: Parusel verpasst nach dem 2:2 die Chance zur Führung, und beim vorentscheidenden 4:2 sah der Gast das Leder nicht hinter der Linie. - Tore: 1:0 Köhler (7.), 2:0 Wagner (18.), 2:1 Pfitzner (45.), 2:2 Sange (50.), 3:2 Wagner (85.), 4:2 Wilkens (88.), 4:3 Parusel (90.). (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.