Schwierige Aufgabe für Werrataler Mannschaft

SGW mit Respekt nach Breitenberg

Thomas Hellmich

Hedemünden. Mit einem Sieg im schweren Auswärtsspiel beim SV Germania Breitenberg wollen die Bezirksliga-Fußballer des Tabellen-Zweiten SG Werratal den Kontakt zu Spitzenreiter SCW Göttingen (spielt in Nörten-Hardenberg) halten (Anpfiff auf dem Sportplatz am Weißen Berg: Sonntag, 15 Uhr).

„Für uns war es immer schwierig, dort oben zu spielen“, sagt SG-Trainer Thomas Hellmich. In den letzten drei Aufeinandertreffen in Breitenberg gab es für seine Mannschaft jeweils einen Sieg, eine Niederlage und ein Remis. Und nach einer ziemlich durchwachsenen Hinrunde läuft es für den Tabellenelften derzeit richtig gut. In den letzten vier Spielen gab es zwei Unentschieden (0:0 in Denkershausen und 3:3 bei der SG Bergdörfer) sowie zwei Siege (3:2 gegen Bad Gandersheim und zuletzt 1:0 in Bovenden). „Die Breitenberger haben sich stabilisiert“, weiß auch Thomas Hellmich. Mit dafür verantwortlich macht er den Weggang von Vito Daniele Galluzzi während der Winterpause. „Galluzzi hat zwar sieben Tore erzielt, aber das Spiel des SV war auch sehr auf ihn ausgerichtet“, sagt Hellmich. Jetzt sei das Spiel auf mehrere Schultern verteilt, was die Germania für jeden Gegner unberechenbarer mache. Zum Kader: Während Boris Schuster und Dominik Rudolph wieder dabei sind, ist Markus Wilkens verhindert. Hinter dem Einsatz von Marc Glatter (Rückenprobleme) steht ein Fragezeichen. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.