Fußball-Bezirksliga: Northeimer Trainerduo verabschiedet sich mit Heimspiel gegen Hagenberg

Schneider und Fischer gehen vorzeitig

Waldemar Schneider

Northeim. Im letzten Heimspiel der Saison von Eintracht Northeim II in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag (15 Uhr) gegen Hagenberg werden Trainer Waldemar Schneider und sein Assistent Sven-Christian Fischer letztmals für die Mannschaft verantwortlich sein. Zeitgleich bestreitet der SSV Nörten beim Tabellenzweiten Gimte das vierte Auswärtsspiel am Stück.

Eintracht Northeim II - Grün-Weiß Hagenberg (Hinspiel 1:4). „In dieser Situation zum Saisonende, wenn es nach oben und unten um nichts mehr geht, bin ich überzeugt, dass die Mannschaft befreiter aufspielen kann“, begründet Waldemar Schneider den Schritt, gemeinsam mit Sven- Chrstian Fischer bereits zwei Wochen vor Saisonende die Tätigkeit vorzeitig zu beenden.

Dies sieht Schneider keineswegs als Aufgeben an. Viel mehr möchte er Verein und Spielern helfen. „Für die Mannschaft und das neue Trainerteam können damit neue Impulse frei werden“, sagt Schneider.

Nun stehen die Kicker in der Pflicht, die Saison mit Anstand zu beenden und ihr Trainer-Duo mit einem Sieg gegen einen zuletzt vier Mal unterlegenen Gegner, der immerhin Vierter ist, zu verabschieden. In den letzten beiden Partien übernimmt dann Northeims sportlicher Leiter Philipp Weißenborn die Mannschaft. Zur neuen Saison kommen wie berichtet Thomas Hellmich und Daniel Otto.

Tuspo Weser Gimte - SSV Nörten-Hardenberg (3:1). In der Historie der Aufeinandertreffen dieser Vereine steht ein besonderer Tag: Am 23. Oktober 2011 gab es an gleicher Stätte mit einem 5:5 ein außergewöhnliches Ergebnis. Wohlgemerkt lag Nörten zur Pause 0:5 zurück. Von damals sind noch Simon Thiele, der in der 90. Minute den Endstand markierte, und Chris-Hendrik Engelhardt mit dabei.

Von einer solchen Moral sind die Nörtener aktuell meilenweit entfernt. Viel mehr droht dem SSV die sechste sieglose Partie in Serie. „Glücklicherweise sind es nur noch drei Spiele“, sagt Trainer Marko Grube, der das Saisonende herbeisehnt. „Gegen Gimte haben wir nichts zu verlieren. Die wollen Meister werden und brauchen die Punkte“, weiß der Coach.

Wie gegen Saisonende üblich, wird auch an der Bünte über Transfers spekuliert. Die Rede ist beispielsweise von einem Abgang von Julian Keseling zu Oberligist SVG Göttingen. (osx) Foto: osx

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.