Für Tuspo Gimte zählt nur ein Sieg

1:4 schnell vergessen lassen

Matthias Weise

Gimte. Wiedergutmachung betreiben für die 1:4-Heimpleite gegen GW Hagenberg wollen die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte. Ob das Spiel beim Tabellen-Vorletzten 1. FC Freiheit angesichts der Wetterlage überhaupt ausgetragen werden kann, scheint doch mehr als fraglich (geplanter Anpfiff: Sonntag, 14 Uhr).

„Ich erwarte von meiner Mannschaft eine deutliche Reaktion“, sagt TuSpo-Trainer Matthias Weise. Das Spiel gegen Hagenberg habe er „in aller Seelenruhe“ von der Seitenlinie aus verfolgen können. „Und zwar deshalb, weil ich nach den Trainingseindrücken unter der Woche nichts anderes erwartet habe“, sagt er. Nach sechs Siegen in Folge sei sein Team wohl davon ausgegangen, dass das von ganz alleine läuft. „In dieser Bezirksliga darfst du dir eine solche Einstellung gegen keinen Gegner erlauben – erst recht nicht gegen einen wie Hagenberg“, so Weise.

Dass seinen Jungs Ähnliches in Osterode passieren könnte, davor hat er keine Angst. „Sie werden alles daran setzen, in die Erfolgsspur zurückzufinden und den Rückstand auf die Tabellenspitze nicht wachsen zu lassen“, sagt Weise. Die Voraussetzungen dafür könnten besser kaum sein, hat er doch außer den Langzeitverletzen alle Mann an Bord – also wieder Pietri und Armbrust. (per) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.