Fußball-Bezirksliga: SG Werratal kassiert gegen Bremke späten Ausgleich

Schock in Nachspielzeit

Abgewehrt: So wie hier Samih Bisevac (links) scheiterten die Werrataler Angreifer immer wieder am überragenden Bremker Schlussmann Maximilian Bilgeshausen. Foto: Schröter

Hedemünden. Ein Gegentor in der Nachspielzeit kostete die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal beim 1:1 (1:0) gegen den TSV Bremke/Ischenrode einen sicher geglaubten Sieg.

Es war schon beeindruckend, was für ein Tempo das Team von Trainer Mike Hoffmann vor rund 180 Zuschauern vorlegte. Schon mit dem ersten überfallartigen Angriff hätten die Platzherren in Führung gehen können, doch Hendrik Suslik verzog knapp. Vier Minuten später war es soweit: Nachdem TSV-Keeper Maximilian Bilgeshausen einen Flachschuss von Samih Bisevac noch per Fußabwehr zurück ins Feld befördern konnte, fasste sich Cesur Yazici aus 20 Metern ein Herz und drosch das Leder links oben in die Maschen.

Anstatt zurückzuschalten, machten die Werrataler weiter mit ihrem Hurra-Fußball und ließen den Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Und wären Bisevac (9.) und Yazici (11.) mit ihren Schüssen nicht gescheitert und hätte Suslik nicht allein aufs Tor zugehend drüber geschossen (23.), wäre die bis dahin einseitige Partie vor der Pause gelaufen gewesen.

Nach dem Seitenwechsel blieb Werratal am Drücker. Es dauerte jedoch bis zur 65. Minute, bis sich die nächste Großchance ergab. Nach einem Sahnepass von Marc Glatter ging der glücklos agierende Samih Bisevac auf das Bremker Tor zu, seinen Schuss parierte Bilgeshausen aber erneut glänzend.

Nach einer Dreiviertelstunde kam dann das, was kommen musste. Während die Hoffmann-Elf ihrem hohen Tempo Tribut zollen musste, wurden die Angriffe der konditionell starken Gäste immer gefährlicher. Die erste dicke Chance, einen Kopfball von Jens Evers aus kurzer Distanz, konnten die SG-Abwehr und Torwart Sven Holzschneider noch gemeinsam zunichte machen (73.). Als nur noch wenige Augenblicke zu spielen waren, passierte es aber doch: Während in der Bremker Hälfte ein TSV-Abwehrspieler verletzt am Boden lag und alle damit rechneten, dass die Gäste den Ball ins Aus spielen würden, ging Routinier Björn Denecke auf und davon und ließ Holzschneider mit einem knallharten Flachschuss keine Abwehrchance.

„Das war ziemlich bitter“, zeigte sich Mike Hoffmann nach dem unmittelbar danach folgenden Schlusspfiff enttäuscht. „Wir haben unheimlich viel in dieses Spiel investiert und uns dafür nicht belohnt“, haderte nicht nur der SG-Trainer mit der großen Zahl vergebener Torchancen.

SG Werratal: Holzschneider – Ivandic, Thüne, Schuster, Rudolph (60. Savran) – Köhler (78. Wallner), Albertz – Glatter, Yazici (85. Dittrich), Suslik – Bisevac SR: Geismann (Einbeck) Tore: 1:0 Yazici (4.), 1:1 Denecke (90.+1)

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.