Bezirksliga: Nach Schneefall kein Spiel in Osterode – Am Sonntag soll es klappen

Seelenmassage fiel aus

Torgefahr bei Standards: Boris Schuster (hinten) köpft aufs gegnerische Tor. Foto: Schröter

Hedemünden. Mit einem Heimsieg über den Tabellenvorletzten 1. FC Freiheit wollen die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal die bittere 1:2-Niederlage bei GW Hagenberg aus den Köpfen kriegen (Anpfiff auf dem Sportplatz in Hedemünden: Sonntag, 15 Uhr).

Eigentlich hätte das Team von Trainer Mike Hoffmann diese Woche zweimal gegen das Team aus Osterode antreten sollen. Doch das Auswärtsspiel am Mittwoch musste kurzfristig abgesagt werden, weil es im Harz heftig geschneit hatte und der Platz unbespielbar geworden war. Als neuer Termin wurde bereits der 18. Mai festgelegt.

„Ich habe es bedauert, dass die Partie ausgefallen ist“, sagt Hoffmann. Weil seine Jungs nach dem Hagenberg-Spiel „ziemlich deprimiert“ gewesen seien, hatte er das Dienstagstraining ausfallen lassen. „Sie sollten ein paar Tage an andere Dinge denken als an Fußball“, sagt er. „Die Begegnung beim FC Freiheit wäre dann eine gute Gelegenheit gewesen, sich den Frust von der Seele zu spielen.“

Nun also soll das am Sonntag nachgeholt werden. Doch auch wenn die Gäste vier Punkte Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze haben, sollten die Werrataler sie keineswegs unterschätzen. Immerhin kommen sie mit der Empfehlung eines souveränen 3:0-Erfolges über das wieder erstarkte Schlusslicht Germania Breitenberg nach Hedemünden. Die personellen Voraussetzungen für einen Erfolg der Werrataler sind allerdings gut. Außer Bahattin Savran, der sich im Training an der Schulter verletzt hat, und Torwart Sven Holzschneider sind alle Spieler an Bord. Letzterer hatte sich beim Aufwärmen vor dem Hagenberg-Spiel einen Finger gebrochen. „Leider ist dieser Bruch sehr kompliziert und es besteht nach Auskunft der Ärzte die Gefahr, dass der Finger steif bleibt“, sagt Mike Hoffmann. In der kommenden Woche solle Holzschneider in Hannover von einem Spezialisten operiert werden. „Das Spiel gegen Freiheit werden wir Sven widmen und für ihn wollen wir auch gewinnen“, sagt der SG-Trainer, dem durch dieses Unglück einmal mehr bewusst geworden sei, „dass es sehr viel wichtigere Dinge im Leben gibt als Fußball“. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.