Osterode nicht unterschätzen

SG Werratal erwartet Schlusslicht

Kam seit Ende Oktober nicht mehr zum Einsatz: Kai Armbrust (links).
+
Kam seit Ende Oktober nicht mehr zum Einsatz: Kai Armbrust (links). 

Zum Auftakt der Rückserie empfangen die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal am Sonntag Schlusslicht VfR Dostluk Osterode. Für das Team von Trainer Alexander Winter ist es gleichzeitig das letzte Heimspiel vor der Winterpause (Anpfiff in Hedemünden: 14 Uhr).

„Wir wollen diese Partie unbedingt spielen“, sagt Trainer Alexander Winter mit Blick auf die unsichere Wetterlage und die damit verbundenen schwierigen Platzverhältnisse. „Der VfR hat in dieser Saison erst drei Spiele gewinnen können, alle anderen verloren und wird sich dementsprechend in der Winterpause sicher mächtig verstärken“, sieht Winter eine gute Chance, jetzt noch auf einen „durchaus schlagbaren“ Gegner zu treffen.

Ganz einfach dürfte die Aufgabe allerdings auch jetzt schon nicht werden. Zwar haben die Osteröder ihre letzten beiden Spiele verloren, davor aber in Denkershausen (2:1) und zu Hause gegen Bilshausen (3:2) gewonnen. Und da die Werrataler nach den beiden Niederlagen bei der SG Bergdörfer und zu Hause gegen Bovenden aktuell nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen dürften, scheint der Ausgang völlig offen zu sein.

„Unsere Saison ist bisher besser gelaufen als erwartet und mit 26 Punkten stehen wir richtig gut da“, stärkt Alexander Winter seinen Spielern den Rücken. „Wir wissen, dass wir die Qualität haben, gegen Dostluk zu bestehen und werden das auch zeigen“, sagt er. Die personellen Voraussetzungen dafür sollten durchaus gegeben sein. Außer den langzeitverletzten Frederik Köhler, Torben Buhre und Fabian Winter und Hendrik Suslik sind alle Mann an Bord. Sollte Petrus also ein Einsehen haben und es bleibt bis Sonntag einigermaßen trocken, dürfte die Zuschauer in Hedemünden noch einmal ein spannendes Spiel erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.