Bezirksligist verliert auch sein zweites Saisonspiel

SG Werratal noch nicht in Schwung

Marc Glatter
+
Auch sein Treffer nützte nichts: Marc Glatter gelang zwischenzeitlich das 1:1. Archivbild: Per Schröter

Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel mussten die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal hinnehmen. Bei der SG Sülbeck/Immensen zogen die Werrataler klar mit 1:4 (1:2) den Kürzeren.

Sülbeck – „Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg der Gastgeber in Ordnung, auch wenn wir im zweiten Durchgang näher am 2:2 waren als Sülbeck am 3:1“, befand Kai Armbrust, der den privat verhinderten Trainer Alexander Winter an der Seitenlinie vertrat. Was die erste Halbzeit anging, seien die Platzherren das cleverere Team gewesen. „Sie haben uns laufen lassen und verhindert, dass wir Zugriff auf das Spiel bekommen“, so Armbrust. Einen Zuordnungsfehler zwischen Abwehr und Mittelfeld nutzte Patrick Stephan schon nach zehn Minuten zum Sülbecker Führungstreffer, den Marc Glatter jedoch nahezu postwendend ausglich. Einen Distanzschuss von Leon Fromm konnte Torwart Timo Lesch nur abklatschen lassen und Glatter staubte aus kurzer Distanz ab (12.). Eine neuerliche Unstimmigkeit in der Werrataler Hintermannschaft sorgte jedoch neun Minuten vor dem Halbzeitpfiff dafür, dass Lars Breitenstein die Chance zum 2:1 bekam und diese auch nutzte.

Im zweiten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel und durch Ray Vogel und Dominik Wallner auch zwei hochkarätige Chancen, die jedoch nichts einbrachten. Als sie dann in der Schlussphase mehr riskieren mussten, war Sülbeck zur Stelle und konterte die SG aus.

SG Werratal: Rippe – J. Winter, Alt, O. Wasmuth, Bock – Glatter, M. Wasmuth – Wallner, Hildebrand (30. Wagner), Suslik – Fromm (46. Vogel).
Tore: 1:0 Stephan (10.), 1:1 Glatter (12.), 2:1 Breitenstein (36.), 3:1 Strzalla (85.), 4:1 Ahrens (90.).  (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.