Fußball-Bezirksliga: SG Werratal erwartet das Schlusslicht

Nur ein Sieg zählt für den SG Werratal

Eine der wenigen Konstanten bisher im Werrataler Spiel: Frederik Köhler (Mitte). Foto: Schröter

Hedemünden. Endlich den ersten Saisonerfolg einfahren wollen die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal am Sonntag im Heimspiel gegen Tabellen-Schlusslicht SV Südharz Walkenried (Anstoß auf dem Sportplatz in Hedemünden: 15 Uhr).

„Ab sofort gibt es keine Ausreden mehr“, sagt Trainer Mike Hoffmann. „In diesem Spiel muss ein Sieg her.“ Der Grund für diese energische Ansage liegt auf der Hand: Als Fünfzehnter auf einem Abstiegsplatz liegend und mit gerade mal zwei Punkten aus den ersten fünf Spielen liegen die Werrataler bislang weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Das lag zum einen daran, dass Hoffmann bislang vor allem im Abwehrbereich immer wieder zu personellen Änderungen gezwungen war. „Zum anderen sind wir einfach noch nicht jene Mannschaft, die das in der Rückserie 15/16 so gut gemacht hat“, sagt er.

Für das „bislang wichtigste Spiel in dieser Saison“ setzt Hoffmann seine Jungs nun unter Druck. „Wir müssen 90 Minuten lang Vollgas geben und dürfen uns keine weiteren Ausrutscher erlauben“, sagt er. Über Gegner Südharz Walkenried weiß er nichts zu berichten. Aber vom Tabellenplatz des SV wolle er sich keinesfalls täuschen lassen. Und das wohl zu Recht, hatte der Aufsteiger doch ein ähnlich schweres Auftaktprogramm wie die Werrataler. Los ging es für das Schlusslicht am ersten Spieltag mit einem beachtlichen 1:1 in Petershütte. Danach gab es dann aber nur noch Niederlagen: ein 1:5 in Nörten-Hardenberg, ein 1:4 in Sülbeck und ein 1:2 zuhause gegen die SG Bergdörfer. Keven Ball, der in der vergangenen Saison mit unglaublichen 36 Treffern Torschützenkönig in der Kreisliga Nord wurde, traf in der Bezirksliga bislang erst zweimal ins Schwarze. Auf ihn werden die Werrataler ein besonderes Augenmerk haben müssen.

Personell wird sich bei der SG gegenüber dem Nörten-Spiel vom Sonntag nicht allzu viel ändern. Während der am Knie verletzte Bahattin Savran weiterhin fehlt und der Einsatz von Kai Dittrich (Rücken) fraglich ist, steht mit dem zuletzt beruflich verhinderten Marc Glatter ein wichtiger Mann wieder zur Verfügung. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.