05 trumpft in Bilshausen mit 6:2 auf

Bovender SV siegt beim SV Rotenburg mit 3:1

+
Schulter an Schulter: Links Spartas Finn Daube im Duell mit Werratals Kai Dittrich, dessen Team am Ende mit 2:1 siegte. 

Göttingen. Nur drei Mal mussten die Göttinger Bezirksligisten an den Start, und alle drei mussten reisen. Es gab zwei Siege und eine Niederlage.

Göttingen 05 siegte mit 6:2 in Bilshausen und der Bovender SV mit 3:1 in Rhumspringe. Sparta Göttingen verlor mit 1:2 in Hedemünden. Trotzdem bleiben die Göttinger Tabellenführer, da auch die Verfolger Federn ließen: Der SSV Nörten mit dem 2:2 gegen Aufsteiger SVG Einbeck und die SG Bergdörfer mit dem 2:3 gegen den TuSpo Weser Gimte.

SV Rotenberg - Bovender SV 1:3 (0:1). 

„Das war oberwichtig“, fiel BSV-Trainer Thomas Rusch nach dem 3:1 im Sechspunkte-Spiel ein Stein vom Herzen. Nach dem 1:1 durch einen Strafstoß („In der Bundesliga sieht man so etwas häufiger, ohne dass es gleich ein Strafstoß ist“) gerieten die Gäste kurz ins Wackeln. Doch Helge Kaden und der junge Laurens Kreißig sorgten mit zwei Distanzschüssen in den Winkel für die wichtigen Punkte. - Tore: 0:1 Bieker (30.), 1:1 Diedrich (56./Foulelfmeter), 1:2 Kaden (82.), 1:3 Kreißig (86.).

SV Bilshausen - Göttingen 05 2:6 (1:4). 

Das 1:1 durch Heinrichs (19.) steckten die Göttinger mit drei Toren in nur vier Minuten hervorragend weg. Nach Podolczaks dritten Tor (1:5/52.) brachte Trainer Oliver Graebel den A-Jugendlichen Lennart Sieburg, der seine Chance beherzt nutzte. Zudem zahlte sich die Rückkehr des Innenverteidigers Patrick Förtsch aus, der die 05-Abwehr stabilisierte. - Tore: 0:1 Podolczak (3.), 1:1 S. Heinrichs (19.), 1:2 Kaplan (23.), 1:3 Podolczak (25.), 1:4 Kaplan (27.), 1:5 Podolczak (52.), 1:6 Förtsch (68.), 2:6 S. Heinrich (81.).

SG Werratal - Sparta Göttingen 2:1 (1:1). 

„Werratal hat eine hervorragende kämpferische Einstellung an den Tag gelegt“, lobte Spartas Team-Manager Arno Plumbohm die Einstellung des Kellerkindes. Spielerisch sei Sparta zwar eindeutig überlegen gewesen, doch da man nur ein einziges Mal getroffen habe, sei die überraschende Niederlage des Tabellenführers eine logische Konsequenz gewesen. Am ehesten dran am Remis (und am Sieg) waren Finn Daube, dessen Kopfball an die Latte klatschte, und Erson Saciri, der es allerdings schaffte, den Ball aus fünf Metern über das leere Gehäuse zu lenken. - Tore: 0:1 E. Saciri (25.), 1:1 Thuene (41.), 2:1 Winter (50.) - Rote Karte: Schütte (Sparta/58.). (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.