Fußball-Bezirksliga: Nörten und Northeim II haben am Sonntag schwere Spiele zu bestreiten

Spitzenmannschaften im Anmarsch

Northeim. Zwei Spitzenmannschaften aus der Fußball-Bezirksliga geben an diesem Sonntag ab 15 Uhr ihre Visitenkarten im Landkreis Northeim ab. Der Tabellenzweite SG Bergdörfer ist im Gustav-Wegner-Stadion bei der Reserve von Eintracht Northeim zu Gast. Und zwischen dem drittplatzierten FC Grone und dem SSV Nörten-Hardenberg (Platz fünf) steht an der Bünte sogar ein für die Spitzengruppe richtungsweisendes Treffen an.

SSV Nörten-Hardenberg - FC Grone. Wohl selten einmal in seiner Trainerlaufbahn konnte SSV-Trainer Marko Grube personell so aus dem Vollen schöpfen wie derzeit. Stolze 20 Kicker hatte Grube unter der Woche beim Training. Das macht ihm natürlich die Aufstellung für die Sonntags-Partie schwer.

Dennoch sind dies beste Voraussetzungen für ein Spiel, in dem die Nörtener ihren guten Lauf fortsetzen wollen und zudem auf eine stattliche Zuschauerkulisse hoffen. „Wir haben es in der Hand, uns mit einem weiteren Sieg in der Spitzengruppe zu behaupten“, sagt Grube. Außerdem weiß er auch, dass seine Mannschaft aus den jüngsten Vergleichen mit Grone noch das eine oder andere gut zu machen hat.

Ein besonderes Lob aus des Trainers Mund kommt für Christian Lilienbecker. „Der hat in den Spielen bisher eine Riesenleistung abgeliefert und sich damit in die Mannschaft gespielt.“

Eintracht Northeim II - SG Bergdörfer. Eintracht-Trainer Waldemar Schneider darf sich sicher sein, dass seine Mannschaft von der SG Bergdörfer nicht unterschätzt wird. Die Bestätigung dafür gibt es vom Ex-Denkershäuser Robin Bil-beber, der jetzt bei den Eichsfeldern, die von seinem Vater trainiert werden, kickt: „Ich halte Northeim für eine Mann-schaft mit sehr viel spielerischer Qualität, gegen die wir uns sehr konzentrieren müs-sen, um zu gewinnen.“

Schneider sieht der Auseinandersetzung mit dem Tabellenzweiten gelassen entgegen. „Das ist eine Mannschaft, gegen die wir frei aufspielen können. Gegen die müssen wir nicht gewinnen, können es aber durchaus.“

In Sachen körperliche Robustheit und Routine ist das Eintracht-Team den Gästen gegenüber sicher im Nachteil, doch die junge Truppe hat bewiesen, dass sie in der Liga an-gekommen ist. Während Carim Blötz weiterhin ausfällt, ist mit Michael Knarr wieder ein Akteur dabei, der Torgefährlichkeit ausstrahlt. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.