Steigt FC Grone noch durch die Hintertür auf?

Göttingen. Gibt es für den FC Grone doch noch eine Hintertür zum Aufstieg in die Fußball-Landesliga? Nach dem Aufstiegsverzicht des Vorstands haben die Spieler erwogen, auf etwa ein Drittel ihrer Aufwandsentschädigungen zu verzichten. So wollen sie einen Start in der Landesliga doch noch ermöglichen. Derzeit gibt es noch keine Entscheidung. Trainer „Jelle“ Brinkwerth: „Bis zu unserem Saisonabschluss-Grillen am Samstag weiß man vielleicht schon mehr.“

Der neue FC-Vorsitzende Peter Sprenger: „Wir sind dabei, Lösungen zu finden. Unsere C-Jugend konnte antreten, an ihr liegt es nicht. Meines Wissens müssen wir bis zum kommenden Wochenende entscheiden, ob wir die erste Mannschaft für die Landesliga melden oder nicht.“ Die Frage ist zudem, ob die avisierte Kooperation mit dem SC Hainberg und dessen Jugendteams als neue JSG kurzfristig anerkannt wird. (gsd/nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.