Fußball-Bezirksliga: Der FC gastiert am Sonntag zum Derby in Einbeck

Sülbeck kommt als Favorit

Auf ihn wird es wieder ankommen: Einbecks Keeper Jan Schlieper (hier in Gimte) hat seiner SVG bereits einige Punkte gerettet. Sonntag kommt Sülbeck/Immensen zum Derby. Foto: mbr

Northeim. Das August-Wenzel-Stadion in Einbeck ist am Sonntag Schauplatz des Derbys in der Fußball-Bezirksliga zwischen der gastgebenden SVG und Sülbeck/Immensen. Das dritte Heimspiel in Folge bestreitet Eintracht Northeim II. Der SSV Nörten und Sparta Göttingen tauschten kurzerhand das Heimrecht.

SVG Einbeck - FC Sülbeck/Immensen (So. 14 Uhr). Erstmals treffen beide Mannschaften auf Bezirksebene in einem Pflichtspiel aufeinander. Dabei fällt dem drittplatzierten Verein vom Dorf gegen den einstigen Oberligisten (Rang elf) die Favoritenrolle zu. Einige Sülbecker - wie Florian Papenberg, Lukas Niesmann oder Jonas Wielert - haben eine Einbecker Vergangenheit in der Jugend. Für die SVG in besten Zeiten aktiv war auch Sülbecks Trainer Markus Schnepel (1997 bis 2004). FC-Betreuer Helmut Rabbe gehörte ebenso jahrelang dem Funktionsteam der Bierstädter an.

Auch andersherum gibt es Verbindungen. In Einbeck sind mit Engelke und Bühring aktuell zwei Ex-Sülbecker aktiv. Carsten Goebel war vor Jahren als Co-Trainer beim FC. „Wenn wir einen Punkt holen, wäre ich schon zufrieden“, sagt Goebel bescheiden. „Ich freue mich auf das Spiel, schließlich kenne ich die meisten Jungs aus meiner Sülbecker Zeit. Ich gehe davon aus, dass wir nach dem Spiel gemeinsam noch ein Bier trinken werden.“

Keine besonderen Maßnahme hat Sülbeck-Coach Schnepel ergriffen. „Ich hoffe, dass das Spiel stattfindet, damit wir im Rhythmus bleiben.“ Er geht personell gut aufgestellt in das Duell. Bis auf Salfeld und den verletzten Sören Neumann sind alle Mann an Bord.

Eintracht Northeim II - Tuspo Weser Gimte (So. 14 Uhr). Drei Siege am Stück haben die Eintracht-Reserve in ruhiges Fahrwasser geführt. Eine Serie, die gegen Gimte ausgebaut werden soll. Doch Trainer Thomas Hellmich blickt schon voraus. „Mit Sülbeck, Göttingen 05 und Sparta müssen wir bis zur Winterpause noch gegen drei Spitzenteams ran.“ Die Vorzeichen für Sonntag sind klar. Während es bei den Northeimern läuft, verlor Gimte zuletzt daheim gegen Einbeck (0:1) und Sparta (0:4).

Sparta Göttingen - SSV Nörten-Hardenberg (So. 14 Uhr). Sparta hält sich seit Wochen auf Platz eins und hat sich zum ärgsten Konkurrenten vom Stadtrivalen 05 gemausert. Nörten bemühte sich um den Tausch des Heimrechts, weil der Rasen an der Bünte vermutlich keine 90 Minuten hergegeben hätte. Das 2:0 gegen Seulingen stimmt Trainer Jan Diederich zuversichtlich: „Da lief schon vieles wieder besser. Und gegenüber den vorherigen Partien sieht es personell auch gut aus.“ Sparta nahm Dienstag mit dem 4:0 in Gimte eindrucksvoll Revanche für die 1:3-Heimpleite gegen diesen Club. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.