Mittwoch geht es gegen Petershütte

SVG Einbeck will Klarheit in Sachen Klassenerhalt schaffen

+
Trainer bei der SVG Einbeck: Jan-Patric Ziegler.

Northeim. In der Fußball-Bezirksliga und auch in der Kreisliga geht es mit den englischen Wochen weiter. Das Programm wird allerdings langsam aber sicher kleiner.

Bezirksliga

Gegen die Top-Teams der Liga haben die Einbecker (Platz zehn) zuletzt starke Leistungen gezeigt (0:1 gegen Göttingen 05; 2:3 gegen Sparta). Mittwoch (19 Uhr) geht es zum Nachholspiel bei TuSpo Petershütte, den unteren Tabellennachbarn. Weil unter anderem Werratal (acht Punkte und ein Spiel weniger) auf dem ersten Abstiegsplatz alles dafür tut, nicht in die Kreisliga zu müssen, wollen die Einbecker gern mit einem Dreier die letzten Fragen in Sachen Klassenerhalt klären. „Wir müssen weiter auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit bauen“, sagt Spielertrainer Jan-Patric Ziegler.

Am Limit bewegt sich der Einbecker Kader. Während Kevin Becker wieder dabei ist, fällt Arne Pape (Gelb-Rot) aus. Fraglich ist der Einsatz von Jan Schlieper, der in der Nacht zu Sonntag infolge eines Zeckenbisses ins Krankenhaus musste und gegen Sparta bereits vom A-Jugendlichen Gerrit Hennecke gut vertreten wurde.

Kreisliga

Ein Wiedersehen mit ehemaligen Mannschaftskameraden gibt es Mittwoch (19 Uhr) für Maurice Kirchhoff mit Nörten-Hardenberg II im Nach-holspiel der Kreisliga gegen Rehbachtal. In bisher neun Spielen für den SSV erzielte der Ex-Rehbachtaler zwei Tore.

Die Nörtener Reserve hat als Aufsteiger in der laufenden Serie Höhen und Tiefen erlebt. Nach einer starken Hinserie ist das Team in den zurückliegenden Wochen etwas aus dem Tritt gekommen. Aber der Klassenerhalt war schon früh unter Dach und Fach. Das Hinspiel in Schlarpe gewann Nörten 4:3. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.