Denkershausen erwartet Sonntag das Team aus Osterode

Tabellenführer SSV Nörten-Hardenberg muss bereits Freitagabend ran

+
Wird dem SSV Nörten in Grone fehlen: Lucas Duymelinck (rechts), hier im Spiel gegen den VfR Dostluk Osterode. 

Northeim – Den 13. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga eröffnet bereits am Freitagabend Spitzenreiter SSV Nörten-Hardenberg mit dem Gastspiel in Grone. Eine richtungsweisende Partie steht der SG Denkershausen/L. gegen Osterode bevor. Eintracht Northeim II tritt in Weende an.

FC Grone - SSV Nörten-Hardenberg(Fr. 18.30 Uhr). Wohl ohne sein von Verletzungen geplagtes Torjägerduo Lucas Duymelinck (19 Treffer) und Nils Hillemann (13) muss der Tabellenführer am Rehbach antreten. Der Spitzenreiter reist als klarer Favorit zum Zwölften. „Wir machen es natürlich nicht bewusst spannend, aber Weende hatte vergangenen Sonntag die bessere Einstellung und mehr Siegeswillen. Ich denke, meine Mannschaft wird um Wiedergutmachung bemüht sein“, sagt SSV-Trainer Jan Diederich mit Blick auf die jüngste Heimpleite.

Diese geht einher mit schlechten Platzverhältnissen an der Bünte, die ein tristes Bild für einen Bezirksligaverein zeichnen. Trotz mehrerer Anfragen von Teammanager Detlef Ott gab es seitens der Gemeinde keine Reaktion. Am Freitag geht der Blick der Nörtener auch nach Braunschweig, wo das Viertelfinale im Bezirkspokal ausgelost wird. Ob es der Wunschgegner SVG Göttingen für den SSV wird, entscheidet der Zufall, denn da die letzten vier Partien über den gesamten Bezirk ausgelost werden, sind sechs weitere Gegner möglich.

SG Denkershausen/L. - VfR Dostluk Osterode(So. 14.30 Uhr). Die Erleichterung nach dem 3:1-Sieg in Lenglern nach zuvor vier Niederlagen war deutlich spürbar bei den Denkershäusern. „Das Duell am Sonntag ist kein wichtiges, sondern ein ganz wichtiges Spiel für uns“, verdeutlicht Spielertrainer Marcel Braun die Bedeutung der 90 Minuten gegen Osterode. „Bei einigen Spielern ist das 0:10 in Nörten noch in den Köpfen. In Lenglern hat die Mannschaft durch ihre starke kämpferische Leistung überzeugt und wieder Selbstvertrauen getankt.“ Das ist allerdings kein Grund, die Osteroder zu unterschätzen, die zuletzt 3:2 gegen Bilshausen siegten.

SCW Göttingen - Eintracht Northeim II(So. 14.30 Uhr). Ein wenig wie ein heimlicher Spitzenreiter darf sich die Eintracht-Reserve fühlen, die die sechs fehlenden Punkte in den Heimspielen gegen die Kellerkinder Gleichen (1:2) und Osterode (2:6) liegen ließ. Sonntag muss Trainer Oliver Gremmes die Innenverteidigung neu formieren, weil Nils Kern (Bänderriss im Sprunggelenk) und Fabian Hohmeier (Urlaub) ausfallen. Mit dem 3:2-Sieg in Nörten lieferte der SCW die Überraschung des vergangenen Spieltags.

FC Sülbeck/Immensen - SG Lenglern (So. 14.30 Uhr). Mit vier Siegen in Serie schienen die Sülbecker in der Erfolgsspur. Doch die Derby-Resultate gegen Nörten (1:2) und Northeim II (1:1) verhinderten den Sprung nach ganz oben. „Es ist trotzdem alles gut. Wir sind dabei. Es ist uns aber noch nicht gelungen, über einen längeren Zeitraum konstant zu spielen. Daher fehlen ein paar Punkte“, sagt Trainer Markus Schnepel. Bis auf den gesperrten Yurgen Salfeld ist der Kader komplett.

SG Dassel/Sievershausen - Sparta Göttingen(So. 14.30 Uhr). „Das war eine Lehrstunde“, bilanzierte Trainer Carsten Dankert die jüngste 2:5-Niederlage bei der SG Werratal. „Ich sehe uns gegen Sparta nicht chancenlos, aber dann dürfen uns derartige Fehler nicht unterlaufen.“ In Sievershausen ist sein Team noch ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.